Projekt Waldviertler Digitalisierungs-Musterregionen: Auftakt mit Blick in die Zukunft

Gemeinsam mit der Kleinregion Thayaland mit den 15 Gemeinden des Bezirkes Waidhofen warten wir als Musterregionen eine Digitalisierungsoffensive. Das LEADER-Programm hat hierfür die nötige finanzielle Unterstützung geleistet.

Am 25. September 2019 um 10 Uhr startete mit einer hochrangig besetzten Expertenrunde der Auftakt zur Digitalisierungsoffensive. „Die beiden Kleinregionen Zukunftsraum Thayaland und StadtLand gemeinsam sind NÖ-Pilotregionen beim Glasfaserausbau und sollen diesen 2 jährigen Vorsprung in der Umsetzung von Ideen nutzen“, meint Mag. Hartwig Tauber. HTL Direktor DI Wolfgang Hörmann wies in seinem Begrüßungsvortrag auf die ersten Digitalisierungsschritte im Bereich der Uhrentechnik mit dem Sekundenzeiger hin, die ihren Ausgang  in Karlstein hatten. AIT Experte DIDr Manfred Gruber ging in seinem Impulsreferat auf die derzeitige Entwicklung in der Fahrzeugautonomisierung ein. „Die größten Herausforderungen sind die wechselnden Wetterbedingungen (Schneefall, Nebel Starkregen), die manche Sensoren noch nicht zufriedenstellend lösen können“. Bei der Autonomisierung von Fahrzeugen auf Schiene gibt es allerdings großes Potential. So könnte auch die Strecke Waidhofen/Thaya nach Schwarzenau eine ideale Teststrecke für autonome Schienenfahrzeuge werden. Er betont auch, dass manche Ideen (z.B. die Mitfahrplattform UBER), die heute von einem amerikanischen Unternehmen umgesetzt werden, bereits vor 10 Jahren im Waldviertel entwickelt wurden, allerdings an mangelnder Finanzierung letztendlich gescheitert ist. Sein Appell und seine Einladung richtete sich auch an die SchülerInnen der HTL: „Die Forschung freut sich auf die Mitarbeit und Kooperation mit engagierten Jugendlichen und ich biete euch im Rahmen meiner Tätigkeit eine Kooperation projektbezogen gerne an“.  DI Sturm stellte anschließend drei weitere Digitalisierungsprojekte der HTL Karlstein  vor. Den digitalen Zwilling – eine simulierte Fertigungsstraße, das Projekt „Smart Home“ und das Projekt Soschi1 – das Solarschienenfahrzeug. DI Schneider,  Geschäftsführer des Unternehmens „Die Technische Alternative“ in Amaliendorf, berichtete über digitalisierte Fertigungsabläufe und die damit verbundene Notwendigkeit, große Datenmengen verwalten zu können. Der Anschluss an das Glasfasernetz ermöglicht es nun dem Unternehmen, Daten im Hause selbst zu verwalten und hat damit wesentlich zur erfolgreichen Expansion des Betriebes beigetragen.

Die gelungene Auftaktveranstaltung fand in der HTL Karlstein statt (Foto: Willi Erasmus)

Die gesamte Veranstaltungsreihe bot eine Information zu den neuesten Entwicklungen im Bereich der angewandten Digitalisierung. „Die Zusammenarbeit in solchen Zukunftsbereichen gerade mit so bedeutenden Instituten wie dem AIT bringt uns neue Chancen in die Region und gibt uns die Möglichkeit, unserer Jugend und unseren Betrieben im Waldviertel beim Thema Digitalisierung den kleinen Vorsprung der Infrastruktur anzubieten“, zeigt sich Obmann BR Bgm. Ing Eduard Köck zuversichtlich.

Bei vier weiteren Veranstaltungen werden zu den Themen „Landwirtschaft“ (28.10 in der Bezirksbauernkammer Gmünd) , „Soziales und Kultur“ (13.11. im Kubator Gmünd), „Wirtschaft“ (19.11. in Vitis bei fab4minds) und „Bildung“ (02.12. in der HAK Waidhofen/Thaya) ebenfalls bereits erfolgreiche sowie zukünftig Anwendungsmöglichkeiten präsentiert und diskutiert werden.

Info: Verein Zukunftsraum Thayaland, Lagerhausstraße 4, 3843 Dobersberg

office@thayaland.at, 0664/2563824

„Waldviertel eingekocht“: Der Obstpresser kommt nach Gmünd und Eichberg

„Waldviertel eingekocht“ nennt sich unser Projekt, das nun in den Herbst startet und allen Menschen der Kleinregion die Möglichkeit gibt, die Schätze der Natur gemeinsam zu verarbeiten und Erfahrungen auszutauschen.

Am Freitag, den 25. Oktober wird Obstpresse Andreas Pillichshammer mit seiner mobilen Obstpressanlage am Stadtplatz in Gmünd Station machen. Am Samstag, den 26. Oktober wird „Der Saftmacher“ am Bauhof der Gemeinde Dietmanns in Eichberg stationiert sein und alle, die möchten, können kostenlos ihr Obst (Äpfel, Birnen) zu wertvollem Saft pressen lassen und gleich mit nach Hause nehmen. 5l Tetrapacks werden zur Verfügung gestellt, man kann den Saft auch in eigene Flaschen abfüllen lassen!

Für Zuschauer gibt es Musik und die Möglichkeit zur Verkostung vor Ort!

Bei größeren Mengen (Autoanhänger) bitte um Anmeldung: (Fa. ILD Temper-Samhaber Projekumsetzung für die Kleinregion Waldviertler StadtLand) 0664 150 53 48

Termine:

Freitag, 25. Oktober 2019: Stadtplatz Gmünd, 9:00 bis 19:00 Uhr

Samstag, 26. Oktober 2019: Bauhof in Eichberg, 8:00 bis 18:00 Uhr


Das wird ein Fest!

Die Kleinregion Waldviertler StadtLand hat sich für die nächsten beiden Jahren ganz dem Thema des Haltbarmachens von Lebensmitteln verschrieben. Durch die Unterstützung des Förderprogrammes LEADER ist es möglich, zahlreiche Aktivitäten – von Marmeladeeinkochen, Gemüse einlegen, Kräuter trocknen bis zu Saftpress-Events – kostenlos anzubieten!

Weitere Informationen:

Kleinregion Waldviertler StadtLand

www.waldviertler-stadtland.at

Umsetzung: ILD Temper-Samhaber, 0664 150 53 48

Auftakt zu den Waldviertler Digitalisierungs-Musterregionen

Die Kleinregionen Waldviertler StadtLand und Thayaland verfügen gemeinsam über eines der größten flächendeckenden Glasfasernetze Mitteleuropas. In unserem LEADER-Projekt „Digitalisierungs-Musterregionen im Waldviertel“, das wir gemeinsam mit Thayaland umsetzen, beschäftigen wir uns mit der Frage, welche Chancen die Breitbandtechnologie für die unterschiedlichsten Lebensbereiche eröffnet – von Technik über Landwirtschaft, Bildung, Kultur und Verwaltung.
Zur Auftaktveranstaltung in der HTL Karlstein am 25.9. laden wir euch herzlich ein!

Projekt „Das Waldviertel eingekocht“: Wir laden zum 1. Info- und Arbeitstreffen ein!

Wann? Freitag, 4. Oktober 2019, 18:00 Uhr

Wo? Waldschenke Schreiber in 3944 Kurzschwarza bei Schrems

Die im eigenen Haushalt hergestellten Lebensmittel sind in den letzten Jahrzehnten immer mehr von industriell produzierten Waren ersetzt worden, auch in ländlichen Regionen. Aber nun zeigt sich ein Gegentrend: viele Menschen stellen Säfte, Marmeladen, Gewürze, etc. wieder selbst her.

Die Kleinregion Waldviertler StadtLand mit über 50 ländlich geprägte Ortschaften besitzt hervorragende Voraussetzungen, um in diesem Bereich ein Pilotprojekt umzusetzen, bei welchem der Bevölkerung die Gelegenheit gegeben wird, gemeinsam regionale Lebensmittel für den Eigenbedarf zu erzeugen.

Dabei können ältere Menschen ihre lebenslange Erfahrung und über Generationen gereiftes Wissen einbringen und an Jüngere weitergeben. Menschen können gemeinsam Traditionelles wiederentdecken oder Neues erfinden! Über 30 Vorträge, Workshops, Obstpresstage und andere Aktivitäten stehen am – gemeinsam erstellten – Programm und können kostenlos besucht

Foto: S. Hofschlaeger/pixelio.de

Programm:

  • WORUM GEHT’S?
    • Die Projektmanager von ILD Thomas Samhaber und Brigitte Temper-Samhaber erklären das einzigartige Pilotprojekt mit der Idee, den Zielsetzungen, den Inhalten, –  stellen und beantworten Fragen.
  • WAS MACHT DIE KLEINREGION?
    • Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz spricht über die Chancen, die dieses Vorhaben für die neun Gemeinden und die BewohnerInnen der Kleinregion haben kann und warum gerade hier das Projekt startet.
  • WARUM GIBT ES UNTERSTÜTZUNG?
    • LEADER-Manager Martin Huber zeigt, warum Ideen wie diese den ländlichen Raum stärken, das Zusammenleben verbessern und daher von LEADER gefördert werden.
  • WIE SCHAUTS AUS?
    • Grafikerin Anna Helmreich präsentiert ihre grafische Linie, die Sie mit feinem Stich für das Projekt entworfen hat.
  • WÜNSCH DIR WAS?
    • Und nun können alle Anwesenden gemeinsam das Programm von über 30 Aktivitäten mitgestalten. Denn auch das WISSEN der Menschen in der Region ist ein großer Schatz und kann gemeinsam genutzt werden.

Voranmeldung erwünscht – bitte bis 1. Oktober bei Viktoria Prinz per Mail an viktoria.prinz@gmail.com oder telefonisch unter 02852/52506-330.

Ferien(s)pass 2019 war wieder ein Publikumsmagnet

Mit einem Vormittag unter dem Motto „Spiel & Spaß“ im City Center Schrems in Zusammenarbeit mit der Waldviertler Sparkasse ging der dritte Ferien(s)pass der Kleinregion Waldviertler StadtLand in der letzten Ferienwoche zu Ende. Mit rund 400 teilnehmenden Kindern können sich Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz und der Obmann Christian Dogl erneut über einen Besucheransturm freuen.

Unser Ferien(s)pass ging mit einer lustigen Veranstaltung im City Cente Schrems zu Ende (Foto: privat)

11 Veranstaltungen in den Gemeinden der Kleinregion sorgten während der Sommerferien für ein abwechlungsreiches Programm, bei dem die Kinder die vielen Freizeitangebote und Naturschätze ihrer Heimat kennen lernen konnten. „Alle Termine waren nach kurzer Zeit ausgebucht“, freut sich Viktoria Prinz über das große Interesse, „ich habe von vielen Eltern ein sehr positives Feedback erhalten, da die Kinder bei unserem Ferienprogramm über den Tellerrand ihrer jeweiligen Gemeinde hinausblicken können und dabei auch neue Freundschaften geschlossen haben“. Von sportlichen Aktivitäten, Wanderungen in der Natur bis hin zu kreativen Angeboten und Besuchen bei Vereinen – beim Ferien(s)pass 2019 war für jeden Geschmack etwas dabei. „Ich möchte mich bei allen bedanken, die zum Erfolg dieses Projekts beigetragen haben, ganz besonders bei allen ehrenamtlichen Unterstützern in den Gemeinden, allen Betrieben und Vereinen, die wir besuchen durften und unserem Sponsor, der Waldviertler Sparkasse Bank AG. Ein herzliches Dankeschön auch an Filialleiter Alexander Kuchar von der Sparkassenfiliale Schrems, die die Kosten für unser Abschlussfest und die Preise, die wir verlosen werden, übernommen hat“, so Viktoria Prinz, die sich bereits auf den Ferien(s)pass 2020 freut. Unter allen teilnehmenden Kindern, die ihren Ferienpass abgegeben haben, werden zehn Preise verlost. Die Gewinner werden schriftlich verständigt.

Ferien(s)pass: Eine abenteuerliche Wanderung durch den Naturpark Blockheide

Am 27. August stand bei unserem Ferienspaß eine Wanderung in den Naturpark Blockheide auf dem Programm. Begleitet wurden wir dabei von unseren beiden Führern Marianne Jungwirth und Leo Mittringer. Nach einem Besuch bei den Wasserbüffeln ging es in die Blockheide, wo wir zum Abschluss Würsterl gegrillt haben. Vielen Dank an unseren Grillmeister Stadtrat Jürgen Trsek und an Stadtrat Reinhard Langegger für seinen Besuch.

Die Kinder erlebten einen lustigen Nachmittag in der Blockheide (Foto: privat)

Ferien(s)pass: Ein musikalischer Nachmittag in Waldenstein

Ganz im Zeichen der Musik stand unser Ferien(s)pass-Nachmittag in der Gemeinde Waldenstein. Rund 30 Kinder konnten dabei viele unterschiedliche Musikinstrumente kennen lernen und auch selbst ausprobieren. Außerdem wurde gemeinsam gebastelt und bei sommerlichen Temperaturen im Freien gespielt.

Die Kinder erlebten einen musikalischen Nachmittag in Waldenstein (Foto: privat)

Wir bedanken uns beim Team rund um Thomas und Kathi Decker für die Vorbereitung und Organisation des Nachmittags. Herzlichen Dank auch an Herrn Bürgermeister Alois Strondl für seinen Besuch und seine Begrüßungsworte.

Neues Projekt mit Waldviertel Akademie: StadtLand.TV geht online!

Nach dem Erfolg mit Thayatal.TV, das seit mittlerweile zwei Jahren online ist, kooperiert die WALDVIERTEL AKADEMIE absofort auch intensiv mit der Kleinregion Waldviertler StadtLand. Gemeinsam wurde das Projekt StadtLand.TV ins Leben gerufen, um monatlich über spannende Aktivitäten und Themen aus der Region zu berichten.

Jeweils zum Monatsende wird das neue Internet-TV-Magazin auf YouTube und Facebook eine neue Folge publizieren, in der über Neuigkeiten und Interessantes aus der Region berichtet wird. „Es freut uns sehr, dass wir – nach Thayatal.TV, das natürlich auch weiterhin regelmäßige Beiträge herausbringt – mit der Kleinregion Waldviertler StadtLand einen motivierten Partner gefunden haben, um unsere Internet-TV-Aktivitäten noch weiter ausbauen und auch intensiv über andere Gebiete und Regionen berichten zu können“, so WALDVIERTEL AKADEMIE Geschäftsführer Christoph Mayer. Interessantes, Wissenswertes, aktuelle Themen und vieles mehr aus allen Bereichen – von Kultur, Tourismus bis hin zu Wirtschaft, Energie und Soziales – werden in Zukunft angesprochen. „Wir wollen über die Region informieren – weit über die Grenzen hinaus“, so Mayer weiter, der auch den grenzüberschreitenden Aspekt erwähnt: „Wir haben uns ja bereits eine Community aufgebaut, die auch über die Grenzen hinweg nach Tschechien reicht und die nach spannenden Informationen sucht.“

Freuen sich auf das neue StadtLand.TV: Christian Dogl, Christian Mayer, Viktoria Prinz und Christian Pfabigan (Foto: privat)

Für die Kleinregion Waldviertler StadtLand selbst bedeutet das neue Projekt eine neue Herausforderung und die Möglichkeit, noch näher an der Bevölkerung zu sein.  „Für uns ist es eine große Chance mit einem modernen Medium unsere Themen und Projekte unseren Einwohnern näher zu bringen“,  so Obmann Christian Dogl. „ Es freut uns auch besonders, dass das Land Niederösterreich StadtLand TV als Pilotprojekt unterstützt. Dadurch stehen uns ganz neue Möglichkeiten offen, unsere Aktivitäten zu kommunizieren“, ergänzt Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz.

In der ersten Ausgabe von Stadtland.TV, die am 29. August erscheinen wird, steht das Thema „Mädchen in der Technik“ im Mittelpunkt. „Es gibt viele junge Role Models, die zeigen, wie wichtig es ist, Frauen in technische Berufe zu bringen“, freut sich Viktoria Prinz. Anregungen zu zukünftigen Themen und Aktivitäten werden gerne unter office@waldviertelakademie.at angenommen.

Ferien(s)paß: Einführung ins Bogenschießen

Eine sportliche Premiere gab es bei unserem Ferien(s)paß in Amaliendorf-Aalfang: Unter der Anleitung von Herrn Peter Hinterleitner bekamen rund 30 Kinder eine erste Einführung in das Bogenschießen. Ausgestattet mit professionellen Sportbögen, erklärte Herr Hinterleitner den Kinder die richtige Vorbereitung des Bogens und das korrekte Anvisieren. Gleichzeitig fand am auf dem Sportplatz des SC Amaliendorf ein Fitnessparcours statt, der von Bianca Prohaska und Petra Groll geleitet wurde. Wir bedanken uns bei allen, die zum Gelingen des Nachmittags beigetragen haben, insbesondere Vizebürgermeisterin Claudia Allram, Gemeinderätin Elisabeth Hoffmann und Peter Hinterleitner.

Das Programm am Sportplatz in Amaliendorf machte den Kinder großen Spaß (Foto: privat)

Ferien(s)pass: Kreativer Nachmittag bei HUKI

Mit einem kreativen Nachmittag in Barbara Apfelthalers HUKI, der 1. Waldviertler Kinderwerkstatt in Breitensee, wurde unser Ferien(s)pass 2019 am 7. August fortgesetzt.46 Kinder konnten beim Kerzenziehen, Seifensieden und Tonkeramik Bemalen ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Der Ferien(s)pass, der heuer zum driten Mal als Sommerferienprogramm in allen Gemeinden der Kleinregion stattfindet, erweist sich auch in diesem Sommer wieder als Publikumsmagnet. „Alle 12 Veranstaltungen sind ausgebucht,“ freut sich Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz über die positive Resonanz der Eltern und Kinder. Gemeinsam mit Barbara Apfelthaler, die die Kinder mit ihrem Team bei den Kreativarbeiten unterstützte, konnte Viktoria Prinz Bürgermeisterin Helga Rosenmayer und die beiden Stadträte Jürgen Trsek und Reinhard Langegger als Vertreter der Stadtgemeinde Gmünd begrüßen. Sie waren ebenfalls begeistert, wie gut die Ferienaktivitäten der Kleinregion von der Bevölkerung angenommen werden. Als Abschluss wurden gemeinsam Würsterl und Käse gegrillt. „Ich möchte mich ganz herzlich bei Karin Schandl und Gabi Poppinger bedanken, die mich beim Grillen und der Betreuung der Kinder tatkräftig unterstützt haben“, so Prinz, die mit Freude den weiteren 12 Ferien(s)pass-Events entgegenblickt.

Die Kinder verbrachten einen abwechslungsreichen Nachmittag bei HUKI (Foto: privat)