Wir setzen auf Nachhaltigkeit: „Woidviatla Waxtaschl’n“ als Ferien(s)pass-Preise

Mehr 450 Kinder haben heuer beim Ferien(s)pass der Kleinregion Waldviertler StadtLand mitgemacht. Zehn von ihnen, die ihre abgestempelten Pässe abgegeben haben und bei der Preisverlosung gezogen wurden, dürfen sich dieses Mal über einen besonderen Preis freuen: ein Original „Woidviatla Waxtaschl“, das in liebevoller Handarbeit von Barbara Apfelthaler (HUKI)  und Ingrid Säuerl (Kreativ und Textil) hergestellt wurde. „Wir setzen damit auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz“,  erklärt Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz,  „mit den Waxtaschl’n lassen sich Schuljausen umweltfreundlich und ohne Plastik einpacken, da die Taschl’n immer gereinigt und wiederverwendet werden können. Wir möchten damit auch eine Verbindung zu unserem Projekt „Waldviertel eingekocht“ herstellen, das sich mit dem Verwerten regionaler Lebensmittel auseinander setzt“. 

Barbara Apfelthaler, Viktoria Prinz mit Tochter, Helga Rosenmayer, Christian Dogl und Gerald Schindl mit den glücklichen Gewinnerinnen und Gewinnern (Foto: Karl Tröstl)

Die Preisübergabe an die glücklichen Gewinner fand am 15. Oktober im Sitzungssaal der Stadtgemeinde Gmünd statt. Kleinregionsobmann Christian Dogl konnte dabei auch seine beiden Stellvertreter Helga Rosenmayer und Gerald Schindl sowie Barbara Apfelthaler begrüßen. „Ein herzliches Danke auch an die Waldviertler Sparkasse, die uns bei der Finanzierung der Preise unterstützt hat“, bedanken sich die Kleinregionsvertreter beim Hauptsponsor des Ferien(s)pass 2019.

Die Gewinner: Lukas Koller, Jonas Filler, Sarah Groß, Yara Schäfer, Lena Kahl, Marcel Lukas, Jenny Schandl, Hannah Burger, Gisele Quast, Annalea Wally.

Digitalisierung in der Land- und Forstwirtschaft: Einladung zum Workshop am 28. Oktober in Gmünd

Die beiden Regionen Zukunftsraum Thayaland mit den 15 Gemeinden des Bezirkes Waidhofen und die Kleinregion StadtLand aus dem Bezirk Gmünd setzen ihre Digitalisierungsoffensive fort. Das LEADER-Programm leistet hierfür die nötige finanzielle Unterstützung.

Am 28. Oktober 2019 um 10 Uhr bietet eine hochrangig besetzte Expertenrunde mit den Impulsreferaten „Landwirtschaft 4.0“ vom Leiter des Josephinum Wieselburg Research DI Heinrich Prankl und „Precision Farming“ von Ing. Stefan Polly von der Landwirtschaftskammer NÖ einen Einblick in die Zukunft der Land- und Forstwirtschaft. Alle Interessierten sind dazu herzlichst eingeladen. „Die beiden Kleinregionen Zukunftsraum Thayaland und StadtLand leisten einen wichtigen Beitrag zur innovativen Weiterentwicklung im Sektor Land- und Forstwirtschaft“, zeigt sich NR Martina Diesner-Wais erfreut.  „Die beiden Lichtwellenleiternetzpilotregionen wollen mit den Veranstaltungen neue Impulse setzen um das Thema Digitalisierung voranzutreiben“ meint Christian Dogl von der Kleinregion StadtLand. Die gesamte Veranstaltungsreihe bietet eine Information zu den neuesten Entwicklungen im Bereich der angewandten Digitalisierung und fungiert als Plattform zur Ideenentwicklung. Bereits ein neues Diplomprojekt in der HTL Karlstein schafft hier neuerlich eine Verschränkung mit dem Zukunftsraum Thayaland. Beim Projekt digitaler Mähroboter geht es um die schonende Pflege von Biodiversitätsflächen. Dieser Bereich bildet auch einen zukünftigen inhaltlichen Schwerpunkt in der Kooperation mit der NÖ Landwirtschaftskammer. „Die Zusammenarbeit in solchen Zukunftsbereichen liegt uns sehr am Herzen, gilt es doch die Möglichkeiten vor Ort optimal einzusetzen und beim Thema Digitalisierung den kleinen Vorsprung der Infrastruktur zu nützen“, zeigt sich Obmann BR Bgm. Ing Eduard Köck zuversichtlich.

Freuen sich auf den Workshop am 28. Oktober: NR Martina Diesner-Wais, Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz, Obmann Christian Dogl und Obmann Eduard Köck (Foto: privat)

Bei den weiteren Veranstaltungen zu den Themen Sozialbereich und Kultur (13.11.im Kubator Gmünd), Wirtschaft (19.11. in Vitis bei fab4minds), und im Bildungsbereich (02.12. in der HAK Waidhofen/Thaya) sollen ebenso realisierbare Projekte gefunden werden.    

Info: Verein Zukunftsraum Thayaland, Lagerhausstraße 4, 3843 Dobersberg

office@thayaland.at, 0664/2563824

Unsere Veranstaltungen

25. Oktober 2019, 9:00 bis 19:00 Uhr: „Waldviertel eingekocht“ Obstpresstage in Gmünd am Stadtplatz

26. Oktober 2019, 8:00 bis 18:00 Uhr: „Waldviertel eingekocht“ Obstpresstage in Eichberg im Bauhof der Marktgemeinde Großdietmanns

28. Oktober 2019, 10:00 bis 12:00 Uhr „Waldviertler Digitalisierungs-Musterregionen“: Workshop zum Thema Digitalisierung in der Land- und Forstwirtschaft in der Bezirksbauernkammer Gmünd

5. November 2019, 16:00 Uhr: Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb zum Thema „Der Wald im Klimawandel“ im Palmenhaus Gmünd

Waldviertel eingekocht: Ideen wuchsen wie Schwammerl aus dem Boden

Die Kleinregion Waldviertler StadtLand hat sich in den nächsten beiden Jahren ganz dem Thema des Haltbarmachens von Lebensmitteln verschrieben. Schwerpunkt wird das gemeinsame Nutzen der Naturschätze aus der Region sein. Die Aktivitäten reichen von Marmeladeeinkochen, Gemüse einlegen, Kräuter trocknen oder Saftpress-Events. Das Wissen der älteren Generation und das Interesse der jüngeren sollen dabei wieder zusammenkommen. Am Freitag, den 4. Oktober, lud man zur Projektvorstellung und zum gemeinsamen Sammeln von Ideen ein, die nur so sprießten.

Die kreativen Köpfe unserer Auftaktveranstaltung (Foto: privat)

Kleinregions-Obmann Christian Dogl, begrüßte die Anwesenden, unter ihnen zahlreiche Bürgermeister der Kleinregion,  und motivierte diese, auch im Bekanntenkreis von diesem Projekt zu erzählen. „Wenn jeder jedes Mal zwei weitere Menschen zu einer Veranstaltung mitnimmt, sind wir nach der 17. Veranstaltung schon auf über 44.000 Personen“, meinte er launig, traf aber damit den Kern, denn dieses Vorhaben ist besonders auf Beteiligung der Bevölkerung und Mundpropaganda ausgerichtet.

Geschäftsführerin der Kleinregion Viktoria Prinz, ist ebenfalls von der Idee begeistert und sieht ein großes Potential: „Es wird uns überregional bekanntmachen.“

Geschäftsführer der LEADER-Region Martin Huber erläuterte die LEADER Ziele und bestätigte, dass ein Projekt wie „Waldviertel eingekocht“ ein Vorzeigebeispiel für Beiträge für ein gutes Zusammenleben in ländlichen Regionen ist.

Die Projektleiter von ILD Thomas Samhaber und Brigitte Temper-Samhaber bedankten sich bei Anna Helmreich, der eine wunderbare Grafik gelungen ist und zollten den Anwesenden – unter Ihnen zahlreiche Bürgermeister, Gemeindevertreter, Ortsbäurinnen, PädagogInnen, Obleute, … großen Respekt: „Wir haben nun – sinnbildlich gesprochen – leere Rex-Gläser, was wir aber einfüllen werden, bestimmt ihr! Wir freuen uns, euch dabei zu unterstützen.“

Insgesamt werden 36 Veranstaltungen in den nächsten Monaten durchgeführt werden, viele Ideen wurden dafür an diesem Abend schon konkretisiert.

So erinnerte sich Frau Bürgermeisterin Helga Rosenmayer an die Hausapotheke: „Bei uns wurde alles selbst gemacht, vom Wipferlsaft und getrockneten Heidelbeeren bis zur Ringelblumensalbe“. Josef Pruckner, selbst passionierter Jäger, Fischer und Sammler, erzählt über die vielen Varianten, mit denen Fleisch und Fisch haltbar gemacht werden kann, auch auf die Schwammerl dürfe man nicht vergessen. Und die Pädagogin der Musik und Ökologie NMS in Gmünd, Frau Daniela Brei freut sich auf generationsübergreifende Kochaktivitäten. Worauf sich Andreas Weissensteiner aus Waldenstein gleich bereit erklärt, mit den Jungen Ketchup selbst zu machen. Weitere Expertinnen waren die anwesenden Bäurinnen, die gerade einen Kurs zur Gemüsefermentierung über die Bauernkammer bestreiten und gerne das Gelernte weitergeben, – und genau darum geht es in diesem Projekt!!

Weitere Ideen, Anregungen und Interesse am Mitmachen:

Jederzeit an: Thomas Samhaber, 0664 150 53 48 sam@ild.cc

Die nächsten Aktionen: Gratis- Obstpressen am Hauptplatz in Gmünd (Fr. 25. Oktober) und am Bauhof Eichberg (26. Oktober), wenn der Saftmacher kommt!

Der Saftmacher kommt

Im Rahmen des Projektes „Waldviertel eingekocht“ wird „Der Saftmacher“ am Hauptplatz Gmünd Station machen, und wer möchte kann kostenlos sein Obst (Äpfel, Birnen) zu wertvollem Saft pressen lassen und gleich mit nach Hause nehmen.  5l Tetrapacks werden ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt! Am nächsten Tag (Nationalfeiertag) besteht dazu die Möglichkeit in Eichberg.

Waldviertler Digitalisierungs-Musterregionen: Workshop zum Thema Land-und Forstwirtschaft

Welche Chancen und Anwendungsmöglichkeiten für neue Technologien gibt es in der Land und Forstwirtschaft? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns beim 2. Workshop im Rahmen unseres Digitalisierungsprojekts, das wir gemeinsam mit der Kleinregion Thayaland umsetzen.

Information und Anmeldung bei Herrn Wilhelm-Christian Erasmus, Zukunftsraum Thayaland (willi.erasmus@thayaland.at)

September-Ausgabe von StadtLand.TV

In der September-Ausgabe von StadtLand.TV stellen wir zwei Naturjuwele in unserer Region, die wir auch mit unserem Ferien(s)pass besucht haben – den Naturpark Hochmoor Schrems und den Naturpark Blockheide Gmünd-Eibenstein – vor.

Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb zum Thema „Der Wald im Klimawandel“

Die renommierte Klimaforscherin und Meteorologin Dr. Helga Kromp-Kolb, bekannt durch ihre zahlreichen wissenschaftlichen Analysen in den Medien, kommt am 5. November auf Einladung unserer Kleinregion zu einem Vortrag nach Gmünd. Sie wird sich mit dem Thema „Der Wald im Klimawandel“ und den Auswirkungen auf das Leben in unserer Region beschäftigen.

Wann? Dienstag, 5. November 2019, 16:00 Uhr

Wo? Palmenhaus Gmünd

Die Teilnahme ist kostenlos. Wir laden dazu herzlich ein!

Projekt Waldviertler Digitalisierungs-Musterregionen: Auftakt mit Blick in die Zukunft

Gemeinsam mit der Kleinregion Thayaland mit den 15 Gemeinden des Bezirkes Waidhofen warten wir als Musterregionen eine Digitalisierungsoffensive. Das LEADER-Programm hat hierfür die nötige finanzielle Unterstützung geleistet.

Am 25. September 2019 um 10 Uhr startete mit einer hochrangig besetzten Expertenrunde der Auftakt zur Digitalisierungsoffensive. „Die beiden Kleinregionen Zukunftsraum Thayaland und StadtLand gemeinsam sind NÖ-Pilotregionen beim Glasfaserausbau und sollen diesen 2 jährigen Vorsprung in der Umsetzung von Ideen nutzen“, meint Mag. Hartwig Tauber. HTL Direktor DI Wolfgang Hörmann wies in seinem Begrüßungsvortrag auf die ersten Digitalisierungsschritte im Bereich der Uhrentechnik mit dem Sekundenzeiger hin, die ihren Ausgang  in Karlstein hatten. AIT Experte DIDr Manfred Gruber ging in seinem Impulsreferat auf die derzeitige Entwicklung in der Fahrzeugautonomisierung ein. „Die größten Herausforderungen sind die wechselnden Wetterbedingungen (Schneefall, Nebel Starkregen), die manche Sensoren noch nicht zufriedenstellend lösen können“. Bei der Autonomisierung von Fahrzeugen auf Schiene gibt es allerdings großes Potential. So könnte auch die Strecke Waidhofen/Thaya nach Schwarzenau eine ideale Teststrecke für autonome Schienenfahrzeuge werden. Er betont auch, dass manche Ideen (z.B. die Mitfahrplattform UBER), die heute von einem amerikanischen Unternehmen umgesetzt werden, bereits vor 10 Jahren im Waldviertel entwickelt wurden, allerdings an mangelnder Finanzierung letztendlich gescheitert ist. Sein Appell und seine Einladung richtete sich auch an die SchülerInnen der HTL: „Die Forschung freut sich auf die Mitarbeit und Kooperation mit engagierten Jugendlichen und ich biete euch im Rahmen meiner Tätigkeit eine Kooperation projektbezogen gerne an“.  DI Sturm stellte anschließend drei weitere Digitalisierungsprojekte der HTL Karlstein  vor. Den digitalen Zwilling – eine simulierte Fertigungsstraße, das Projekt „Smart Home“ und das Projekt Soschi1 – das Solarschienenfahrzeug. DI Schneider,  Geschäftsführer des Unternehmens „Die Technische Alternative“ in Amaliendorf, berichtete über digitalisierte Fertigungsabläufe und die damit verbundene Notwendigkeit, große Datenmengen verwalten zu können. Der Anschluss an das Glasfasernetz ermöglicht es nun dem Unternehmen, Daten im Hause selbst zu verwalten und hat damit wesentlich zur erfolgreichen Expansion des Betriebes beigetragen.

Die gelungene Auftaktveranstaltung fand in der HTL Karlstein statt (Foto: Willi Erasmus)

Die gesamte Veranstaltungsreihe bot eine Information zu den neuesten Entwicklungen im Bereich der angewandten Digitalisierung. „Die Zusammenarbeit in solchen Zukunftsbereichen gerade mit so bedeutenden Instituten wie dem AIT bringt uns neue Chancen in die Region und gibt uns die Möglichkeit, unserer Jugend und unseren Betrieben im Waldviertel beim Thema Digitalisierung den kleinen Vorsprung der Infrastruktur anzubieten“, zeigt sich Obmann BR Bgm. Ing Eduard Köck zuversichtlich.

Bei vier weiteren Veranstaltungen werden zu den Themen „Landwirtschaft“ (28.10 in der Bezirksbauernkammer Gmünd) , „Soziales und Kultur“ (13.11. im Kubator Gmünd), „Wirtschaft“ (19.11. in Vitis bei fab4minds) und „Bildung“ (02.12. in der HAK Waidhofen/Thaya) ebenfalls bereits erfolgreiche sowie zukünftig Anwendungsmöglichkeiten präsentiert und diskutiert werden.

Info: Verein Zukunftsraum Thayaland, Lagerhausstraße 4, 3843 Dobersberg

office@thayaland.at, 0664/2563824

„Waldviertel eingekocht“: Der Obstpresser kommt nach Gmünd und Eichberg

„Waldviertel eingekocht“ nennt sich unser Projekt, das nun in den Herbst startet und allen Menschen der Kleinregion die Möglichkeit gibt, die Schätze der Natur gemeinsam zu verarbeiten und Erfahrungen auszutauschen.

Am Freitag, den 25. Oktober wird Obstpresse Andreas Pillichshammer mit seiner mobilen Obstpressanlage am Stadtplatz in Gmünd Station machen. Am Samstag, den 26. Oktober wird „Der Saftmacher“ am Bauhof der Gemeinde Dietmanns in Eichberg stationiert sein und alle, die möchten, können kostenlos ihr Obst (Äpfel, Birnen) zu wertvollem Saft pressen lassen und gleich mit nach Hause nehmen. 5l Tetrapacks werden zur Verfügung gestellt, man kann den Saft auch in eigene Flaschen abfüllen lassen!

Für Zuschauer gibt es Musik und die Möglichkeit zur Verkostung vor Ort!

Bei größeren Mengen (Autoanhänger) bitte um Anmeldung: (Fa. ILD Temper-Samhaber Projekumsetzung für die Kleinregion Waldviertler StadtLand) 0664 150 53 48

Termine:

Freitag, 25. Oktober 2019: Stadtplatz Gmünd, 9:00 bis 19:00 Uhr

Samstag, 26. Oktober 2019: Bauhof in Eichberg, 8:00 bis 18:00 Uhr


Das wird ein Fest!

Die Kleinregion Waldviertler StadtLand hat sich für die nächsten beiden Jahren ganz dem Thema des Haltbarmachens von Lebensmitteln verschrieben. Durch die Unterstützung des Förderprogrammes LEADER ist es möglich, zahlreiche Aktivitäten – von Marmeladeeinkochen, Gemüse einlegen, Kräuter trocknen bis zu Saftpress-Events – kostenlos anzubieten!

Weitere Informationen:

Kleinregion Waldviertler StadtLand

www.waldviertler-stadtland.at

Umsetzung: ILD Temper-Samhaber, 0664 150 53 48

Auftakt zu den Waldviertler Digitalisierungs-Musterregionen

Die Kleinregionen Waldviertler StadtLand und Thayaland verfügen gemeinsam über eines der größten flächendeckenden Glasfasernetze Mitteleuropas. In unserem LEADER-Projekt „Digitalisierungs-Musterregionen im Waldviertel“, das wir gemeinsam mit Thayaland umsetzen, beschäftigen wir uns mit der Frage, welche Chancen die Breitbandtechnologie für die unterschiedlichsten Lebensbereiche eröffnet – von Technik über Landwirtschaft, Bildung, Kultur und Verwaltung.
Zur Auftaktveranstaltung in der HTL Karlstein am 25.9. laden wir euch herzlich ein!