Wasserlandschaftsradweg

Radl'n durch die Waldviertler Wasserlandschaft

Wasserlandschafts-Radweg - Karte

Eine Herausforderung für alle, die die Waldviertler Wasserlandschaft der Kleinregion mit dem Fahrrad erkunden wollen, ist der Wasserlandschaft-Radweg, der auf einer Länge von rund 77 Kilometern quer durch die Region führt. Er wurde im Jahr 2008 neu beschildert, um die Gemeinden durch einen Radweg miteinander zu verbinden und auch für Touristen einen Anreiz zum Radln in der Region zu schaffen. Der Ausgangspunkt des neuen Radwegs ist das Moorbad Schrems. Durch dichte Nadelwälder, in denen die typischen Waldviertler Restlinge wie von Zauberhand verstreut liegen, führt die Route direkt am bekannten Wackelstein vorbei nach Amaliendorf. Vorbei an der Burgstadt Heidenreichstein führt der Wasserlandschaft-Radweg in die Marktgemeinde Brand-Nagelberg, wo die traditionsreichen Glaskunstbetriebe zu einem Besuch in ihrem Werkstätten einladen. Die nächste Station ist der Naturpark Blockheide, der mit Naturschönheiten der besonderen Art beeindruckt. Anschließend erreichen die RadlerInnen die Stadt Gmünd. Die weiteren Fixpunkte der Radroute sind die Gemeinden Dietmanns, Waldenstein (direkt vorbei am neuen 5-Säulen-Garten), Kirchberg am Walde und Hirschbach, bis schließlich wieder die Stadtgemeinde Schrems erreicht wird. Entlang der Strecke laden die Gastwirte und –wirtinnen der Waldviertler Wasserlandschaft dazu, regionale Spezialitäten zu verkosten.

Wasserlandschaftsradweg

Der Waldviertler Wasserlandschaftsradweg