www.kleinregionen.at

Land NÖ holt Kleinregionen vor den Vorhang: Kleinregionale Projektdatenbank ist online

Wilfing: „Gemeindeübergreifende Kooperation stärken“
Neue Website sammelt best-pratice Beispiele – Gemeinden können durch Kooperationen Verwaltungskosten sparen und neue Impulse setzen

„Unser Ziel ist, die gemeindeübergreifende Arbeit zu stärken. Davon profitieren die Gemeinden, weil sie neue Impulse setzen können und die Bürger, weil Verwaltungskosten gespart werden können. Die neue Website zu kleinregionalen Projekten ist ein großer Schritt in diese Richtung“, informiert Landesrat Karl Wilfing über
http://www.kleinregionen.at

http://www.kleinregionen.at holt die Aktivitäten gemeindeübergreifender Zusammenarbeit vor den Vorhang und ermöglicht einen einfachen, raschen Zugang zu Projektinformationen und Erfahrungswerten. Erstmals werden über die eigenes eingerichtete Website konkrete Projekte der gemeinübergreifenden Zusammenarbeit zentral gesammelt und einem breiten Publikum präsentiert. „Neben einer Präsentation der Leistungen unserer Kleinregionen, die wir den engagierten Akteuren vor Ort verdanken, sollen auch Impulse und Anregungen für neue Projekte geboten und der Erfahrungsaustausch zwischen den Kleinregionen unterstützt werden“, erklärt Wilfing die Ziele der Kooperationsdatenbank.

Kleinregionen: Gemeinsam mehr erreichen.
Seit mehr als zwei Jahrzehnten werden in den Kleinregionen interkommunale Strategien und Projekte entwickelt und umgesetzt. Beweggründe zur Zusammenarbeit gibt es viele: Den Gemeinden geht es in erster Linie um Kosteneinsparungen, Effizienzsteigerungen, Professionalisierung von Leistungen, Minderung von Konkurrenz und konkrete Maßnahmenumsetzung. Damit leisten sie einen wesentlichen Beitrag für die hohe Lebensqualität der niederösterreichischen Bevölkerung. Dazu Wilfing: „Den Grundstein für die erfolgreiche Projektumsetzung bildet eine breit getragene Zukunftsvision. Dabei werden der Ideenreichtum und die Themenvielfalt der Kleinregionen sichtbar: Verwaltung und Bürgerservice, Mobilität, Standortkooperationen, Klima und Umweltschutz, Gesundheit und Soziales sind nur einige der Handlungsfelder, in denen kooperiert wird.“

Projektdatenbank: Zugang auf zwei Ebenen.
Daher bietet die Homepage sowohl einen regionalen als auch thematischen Zugang. So können die Benutzer ihre gewünschten Interessensgebiete einfach und rasch auswählen. Mit den eingespielten Projektbeschreibungen, Fotos und Dokumenten im Downloadbereich erhält man einen vertiefenden Einblick in die Kleinregionsarbeit. Weiters wurden Sonderkategorien definiert, die beispielsweise Preisträger oder neue Projekte hervorheben. Eine regelmäßige Erweiterung um neue Projekte, aber auch um neue Funktionalitäten ist dabei Programm.

Aufbau und Umsetzung der Homepage erfolgen über die Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik sowie das Regionalmanagement Niederösterreich in Abstimmung mit den niederösterreichischen Kleinregionen.

Rückfragen:
Abt. Raumordnung und Regionalpolitik
Mag. Marianne Vitovec
Tel.: 02742/9005-14762
mailto:marianne.vitovec@noel.gv.at