Jugend trifft Wirtschaft

"Regionenshow" war ein voller Erfolg

Die Regionenshow als krönender Abschluss

Regionenshow in Hirschbach

Mehr als zum Bersten voll war der Hirschbacher Vereinssaal am 5. November, als die erste "Regionenshow" als krönender Abschluss unseres Projekts Jugend trifft Wirtschaft über die Bühne ging - perfekt organisiert von Brigitte und Thomas Samhaber (Fa. ILD), wobei Letzterer auf charmant-witzige Art und Weise auch als Moderator durch den Abend führte. Kandidatenteams aus den neun Kleinregionsgemeinden stellten sich den kniffligen Fragen, die von den jugendlichen ProjektteilnehmerInnen gestellt wurden. Die Fragen drehten sich um die Partnerbetriebe, die die Jugendlichen im Rahmen des Projekts besuchten, und wurden jeweils von einem kurzen, selbst gedrehten Film eingeleitet. Für die tapferen Kandidaten war es gar nicht immer so einfach, die richtige Antwort zu nennen und für jeden gewonnenen Punkt ein von der Fa. Pilz gesponsertes Gmünder Kipferl zu ergattern. Oder hätten Sie gewusst, dass im Gesundheitsbetrieb Moorheilbad Harbach über 400 Menschen mit 30 Berufen beschäftigt sind? Oder das die Technische Alternative in Amaliendorf, die heute bis nach Neuseeland liefert, die ersten Regelungen im eigenen Wohnzimmer produziert hat? Oder dass T-Systems aus Gmünd Software für Krankenhäuser wie das in Saudi Arabien entwickelt und vor Ort implementiert? Dass in der in Bau befindlichen Werkstatt bei der AVIA Tankstelle nicht Autos aber sehr wohl Menschen versorgt werden? Dass die Firma Mokesch über 200 Angestellte hat und dass die Firma ASMA Kunststofftechnik von Weitra aus bis nach China liefert?
Den Sieg konnten letztendlich die Lokalmatadore für sich erringen - Roswitha Berger und Robert Böck, die die Marktgemeinde Hirschbach vertraten. Sie konnten sich als Preis über einen Wanderpokal aus Glas freuen, der ihnen von Obmann Vbgm. Karl Harrer überreicht wurde. Fazit: Ein würdiger Abschluss für ein tolles Projekt, dass sich unbedingt eine Fortsetzung verdient.

Engagiert mit dabei waren die VertreterInnen der Schulen und die vielen Jugendlichen aus den 4. Klassen der Hauptschulen Schrems und Gmünd. 150 SchülerInnen hatten im Rahmen des Projektes Firmen besucht und erforscht, Filme erstellt, Interviews durchgeführt und sich für die Show knifflige Fragen überlegt, die sie dann hochprofessionell und sympathisch auf der Bühne den KandidatInnen gestellt haben. Für die EDV Umsetzung der Quizfragen wurde von den Schülern der HS1 gesorgt. Musiklehrerin Maria Ledermüller sorgte für eine flotte musikalische Abwechslung und steigerte mit dem Publikum gemeinsam „das Bruttosozialprodukt“.

Foto: Eva Brandeis/NÖN

Bildergalerie Regionenshow

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Das Publikum zeigte sich vom ganzen Abend begeistert: „Wir haben gar nicht gewusst, was es alles in unserer Region gibt. Dieser Abend war unterhaltsam und äußerst interessant!“, sagte eine Besucherin aus Kirchberg. „Es ist schön, wenn durch solche Projekte unseren Kindern bei der Berufsentscheidung geholfen wird. Wie soll man sich entscheiden, was man werden möchte, wenn man nicht weiß, was es hier alles gibt!“ sagte etwa ein Elternteil aus Schrems.

„In sehr guter Teamarbeit haben wir mit Schulen, Kleinregionsgemeinden, Wirtschaft, AMS und Wirtschaftskammer und unseren Projektumsetzern eine Initiative gesetzt, die auch den Jugend viel Spaß gemacht hat. Jugend trifft Wirtschaft ist ein erfolgreiches Pilotprojekt geworden und regt zur Nachahmung an“ zog Obmann Karl Harrer eine äußerst positive Bilanz.



Zahlen: 18 KandidatInnen aus 9 Gemeinden, 3 beteiligte Schulen, 28 jugendlichen Quizmaster, 30 Fragen zur regionalen Wirtschaft, 7 Kurzfilme, 10 Firmenpräsentationen, 12 Ausstellungsstände, 130 Gmünderkipferl der Fa. Pilz für richtige Antworten,
1 Siegertrophäe aus Glas.
Und über 350 BesucherInnen, ein sensationeller Besuch, der bei üblichen Abschlusspräsentationen von Projekten kaum zu erwarten ist.

Live dabei: Firmenchefs und VertreterInnen der am Projekt beteiligten Firmen,
Andi Weber (AVIA), Karl Bauer (NBG Holding), Dr. Christina Lohninger (Moorheilbad Harbach), Andreas Mokesch (Baumeisterei und Zimmerei K Mokesch), GF Thomas Brandeis (ASMA polyurethane), Rainer Arnberger (T-Systems), Karl Fichtenbauer (TA-Amaliendorf), Dir. Günter Dippelreither (RAIKA OW), Andreas Krenn (Wirtschaftskammer Gmünd), Karl Harrer (AMS Gmünd);
Zahlreiche Bürgermeister der Kleinregion: Otto Opelka (Gmünd), Reinhard Österreicher (Schrems), Karl Prohaska (Amaliendorf-Aalfang), Franz Freisehner (Brand-Nagelberg), Roland Benischek (Kirchberg), Alois Strondl (Waldenstein) sowie das „Geburtstagskind“ Willibald Müller (Hirschbach), der sich über den Sieg seines Teams freuen durfte.
Verhindert die Vertreter der ebenfalls das Projekt unterstützenden Firmen: Bank Austria, VKB Oberes Waldviertel und Brauerei Schrems.

Lichtgestaltung:
Reinhard Pölzl – „Speerspitze“
featured by EPOS4

Ein herzlicher Dank gilt:
den Direktoren und Lehrkräften der Hauptschule 1 Gmünd, der Öko-Fit-Hauptschule Gmünd und der Hauptschule Schrems: Dir. Gerhard Meisel, Dipl.-Päd. Magdalena Zechmann, Dipl.-Päd. Maria Ledermüller, Dipl.-Päd. Werner Spindler, Dir. Andreas Tomaschek, Dipl.-Päd. Martin Binder, Dipl.-Päd. Petra Scheibenreif, Dir. Reinhard Österreicher, Dipl.-Päd. Monika Cizek, Dipl.-Päd. Walter Koppensteiner
unseren Partnern aus der Wirtschaft: Asma GmbH, Avia Station Gmünd, Brauerei Trojan, Fa. Mokesch, Moorheilbad Harbach, NBG Systems, Technische Alternative, Teiglingswerk Pilz, T-Systems, Bank Austria, Raiffeisenbank Oberes Waldviertel, Volksbank Oberes Waldviertel
dem AMS Gmünd und der WKNÖ Gmünd
den engagierten Projektumsetzern Brigitte und Thomas Samhaber
dem Ideengeber und tatkräftigen Unterstützer des Projekts Karl Bauer
unseren Kandidatinnen und Kandidaten: Claudia Allram und Katrin Prohaska (Amaliendorf-Aalfang), Diana Gatterwe und Max Köpf (Brand-Nagelberg), Reinhold Schneider und Johann Dolezal (Gmünd), Franz Hinker und Wolfgang Marschalek (Großdietmanns), Roswitha Berger und Robert Böck (Hirschbach), Josef Göth und Otto Riedl (Hoheneich), Roland Benischek und Klaus Ramharter (Kirchberg), Paul Rzepa und Barbara Benischek (Schrems), Othmar Nowak und Andreas Weissensteiner (Waldenstein)

Eine Schnittstelle zwischen Jugend und Wirtschaft

Jugend trifft Wirtschaft - HS 1 Gmünd

Jugendliche und regionale Wirtschaftsbetriebe möglichst frühzeitig und nachhaltig miteinander in Kontakt zu bringen und so eine dauerhafte Schnittstelle zu schaffen, ist das Ziel des Projekts „Jugend trifft Wirtschaft“, das im Mai 2009 in der Kleinregion Waldviertler StadtLand gestartet wurde. Initiiert wurde dieses Projekt , das vom kleinregionalen Entwicklungsfonds des Landes Niederösterreich unterstützt wird, vom Arbeitskreis Wirtschaft der Kleinregion unter der Leitung von Karl Bauer (NBG Holding GmbH), um den Jugendlichen eine Orientierungshilfe bei der Berufswahl anzubieten und gleichzeitig der Tendenz der Abwanderung entgegen zu wirken. Denn gerade dem Waldviertel gehen viele Jugendliche verloren, da sie nach dem Abschluss ihrer Ausbildung in der Region keinen passenden Arbeitsplatz finden. „Junge Menschen sollen mit diesem Projekt ein neues Verständnis des vielfältigen Wirtschaftslebens in unserer Region erhalten und Ihren persönlichen Berufswunsch in Kenntnis der regionalen Möglichkeiten entwickeln“, erklärt Ideengeber Karl Bauer den Projektansatz.

Projektsteuerungsgruppe

Jugend trifft Wirtschaft - Steuerungsgruppe

Karl Harrer, Brigitte Temper-Samhaber, Andreas Weber, Gerhard Meisel, Viktoria Prinz, Andreas Tomaschek, Magdalena Zechman, Jürgen Binder, Martin Binder und Karl Bauer

Unterstützung bei Ausbildung und Berufswahl

Die Hauptzielgruppe des Projekts, bei dem es sich um ein bis dato einzigartiges Pilotprojekt in Österreich handelt, sind Jugendliche der 7. Schulstufe (3. Klasse HS), die durch regelmäßige Kontakte mit den projektbeteiligten Partnerfirmen das Arbeitsplatzangebot in der Region besser kennen lernen und eine darauf abgestimmte Ausbildungs- bzw. Berufswahl treffen können. Rund 150 Jugendliche aus sieben Schulklassen bekommen dadurch die Chance aktiv die regionale Wirtschaft zu entdecken und ausgewählte Betriebe jugendgerecht zu präsentieren. Professionell unterstützt und begleitet werden sie dabei von Brigitte Temper-Samhaber und Thomas Samhaber (Fa. ILD), die von der Kleinregion mit der Umsetzung des Projekts beauftragt wurden.

Jugendliche entdecken regionale Betriebe

Nach zwei Workshopreihen, die im Herbst 2009 und im Frühjahr 2010 in den Klassen stattfanden, standen im April 2010 die Exkursionen in die von den Schülerinnen und Schülern gewählten Partnerfirmen auf dem Programm. Ausgerüstet mit Videokameras, Fotoapparaten und Tonbandgeräten begaben sich die Jugendlichen in die Betriebe, wo sie die unterschiedlichsten Arbeitsabläufe und die vielfältigen Produktpaletten der heimischen Unternehmen kennen lernen konnten. Es wurde fotografiert, Filme wurden gedreht, Interviews durchgeführt und persönliche Eindrücke festgehalten. Die dabei entstandenen Kurzvideos, Radiobeiträge, Fotogalerien und Homepageseiten werden im Rahmen einer großen Abschlussveranstaltung präsentiert, die am Freitag, den 5. November 2010, im Vereinssaal Hirschbach stattfindet (voraussichtliche Beginnzeit 18:00 Uhr, anschließend Projektvorstellung und „Regionenshow“).

Infoabend für die Wirtschaftsbetriebe

Jugend trifft Wirtschaft - Infoabend

Eindrücke von den Workshops in den Schulen

Bilder von den Exkursionen in die Partnerfirmen

Die Projektsteuerungsgruppe

Jugend trifft Wirtschaft - Steuerungsgruppe

Kleinregions-Obmann Vbgm. Karl Harrer, Kleinregionsmanagerin Mag. Viktoria Prinz, Karl Bauer (Leiter AK Wirtschaft), Brigitte Temper-Samhaber und Thomas Samhaber (Fa. ILD), Lehrkräfte der HS 1 Gmünd, der Öko-Fit-HS Gmünd und der HS Schrems

Die Partnerfirmen

Unseren Partnerfirmen danken wir herzlich für ihre Unterstützung und ihre Bereitschaft, an diesem wertvollen Projekt mitzuwirken: Fa. Asma (http://www.asma.at ) , Avia-Station A. Weber (http://www.aviagmuend.at ), Brauerei Schrems (http://www.schremser.at ), Fa. Mokesch ( http://www.mokesch.at ), Kurzentrum Moorheilbad Harbach (http://www.moorheilbad-harbach.at , Fa. NBG Holding GmbH, Fa. Technische Alternative (http://www.ta.co.at ), Fa. T-Systems (http://www.tsystems.at ), Bank Austria (http://www.bankaustria.at ), Raiffeisenbank Oberes Waldviertel (http://www.raiffeisen.at ), Volksbank Oberes Waldviertel (http://www.vbow.at )

"Jugend trifft Wirtschaft" startet neu durch!

Jugend trifft Wirtschaft - Mokesch

"Jugend trifft Wirtschaft", unser erfolgreiches Projekt zur nachhaltigen Vernetzung von Jugendlichen und regionalen Wirtschaftsbetrieben, das wir in den Jahren 2009-2010 als NÖ-weites Pilotprojekt mit Unterstützung des kleinregionalen Entwicklungsfonds durchgeführt haben, startet im Herbst 2012 neu durch! Da sowohl die damals beteiligten Schulen - die beiden Gmünder Hauptschulen und die Neue Mittelschule Schrems - als auch die Gemeinden der Kleinregion den Wunsch nach einer Wiederholung des Projekts geäußert hatten, wird derzeit eifrig an der Neuauflage von "JUWI", das landesweit für Furore sorgte, gearbeitet. "JUWI", bei dem eine breite Palette regionaler Betriebe - vom Großunternehmen bis zum KMU - mitmachen, verfolgt das Ziel, die Jugendlichen der 7. Schulstufe mit einer breiten Palette von (teilweise noch weniger bekannten) Berufsbildern und in der Region ansässigen Firmen vertraut zu machen, um ihnen die anschießende Lehrstellensuche bzw. Entscheidung für einen weiterführenden Schulbesuch zu erleichtern. Unser Ziel: Mit Hilfe dieser Vernetzung sollen zumindest 5 Lehrstellen im Jahr 2015 besetzt werden. „Jugend trifft Wirtschaft“ soll kein einmaliges Projekt sein, sondern dank der Unterstützung unserer engagierten UnternehmerInnen ein Fixpunkt im (klein)regionalen Berufsorientierungsunterricht werden.

Aktuelle Infos zu den Exkusionen in unsere Partnerbetriebe finden Sie unter Jugend trifft Wirtschaft.

Das Projekt "Jugend trifft Wirtschaft" wird von der Niederösterreichischen Forschungs- und Bildungsgesellschaft m.b.H. unterstützt.
Herzlichen Dank!

Projekt "Jugend trifft Wirtschaft": Erste Workshops in den Schulen

Workshop in der 3b-Klasse der HS 1 Gmünd

Die SchülerInnen im Bild mit Dir. Andreas Tomaschak, den Pädagoginnen Brigitte Binder und Magdalena Zechmann und Viktoria Prinz

Die 1. Workshopreihe in den sieben Schulklassen (7. Schulstufe), die an unserem Projekt "Jugend trifft Wirtschaft" teilnehmen, ist gerade angelaufen. Dabei standen die regionalen Betriebe und jene Berufe, die man dort erlernen bzw. ausüben kann, im Mittelpunkt. Eine besondere Herausforderung war für die SchülerInnen und Schüler, ihre eigene "Schülerfirma" zu gründen und sich Gedanken darüber zu machen, was man denn bei einer Betriebsgründung so alles braucht. Interessante Inputs dazu lieferte in der Kreativ- und Informatikhauptschule Mag. (FH) Andreas Krenn, Leiter der WKNÖ-Geschäftsstelle Gmünd. Die abwechlungsreichen Workshops wurden von den zuständigen PädagogInnen gemeinsam mit KRM Viktoria Prinz gestaltet.

Workshops HS 1 Gmünd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Workshops NMS Schrems

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Workshops HS 2 Gmünd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

14 Top-Unternehmen, 19 spannende Exkursionen, 160 begeisterte Jugendliche - JUGEND TRIFFT WIRTSCHAFT

Das Projekt "Jugend trifft Wirtschaft" wird von der Niederösterreichischen Forschungs- und Bildungsgesellschaft m.b.H. unterstützt.
Herzlichen Dank!

Projektpartner Internetpräsenz Firmensitz  
Bernhart Diesner GmbH http://members.aon.at/diesner/ Schrems
Bierbrauerei Schrems GmbH http://www.schremser.at Schrems
Eaton Industries GmbH http://www.moeller.at Schrems
Elk-Fertighaus AG http://www.elk.at Schrems
Hopferl-Wirtshaus OG http://www.hopferl-gmuend.at Gmünd
KPP Consulting GmbH http://www.kpp.at Schrems
Leyrer & Graf Baugesellschaft m.b.H. http://www.leyrer-graf.at Gmünd
Mokesch Bau- und Zimmermeister GmbH http://www.mokesch.at Gmünd
Moorheilbad Harbach Betrieb GmbH & Co KG http://www.moorheilbad-harbach.at, Stellenangebote auf http://www.xund-jobs.at Moorbad Harbach
NBG Holding GmbH http://www.nbg-systems.com Gmünd
Leopold Pfeiffer Steinmetzgesellschaft m.b.H. http://www.natursteine-pfeiffer.at Schrems  
Pilz Teiglingsproduktion Gmbh/Bäckerei-Konditorei-Café Pilz http://www.backwelt-pilz.com Schrems/Gmünd
Technische Alternative Elektronische Steuerungsgerätegesellschaft m.b.H. http://www.ta.co.at Amaliendorf
Tischlerei Ableidinger http://www.ableidinger.at Langschwarza
Waldviertler Werkstätten GmbH http://www.gea.at Schrems

Hochspannung in der Technischen Alternative

Den Startschuss zu den Firmenexkursionen gab am 3. April ein Besuch in der Firma Technische Alternative in Amaliendorf. 24 Schülerinnen und Schüler der 3b-Klasse der Kreativ- und Informatikhauptschule Gmünd erlebten einen abwechlungsreichen und informativen Vormittag, der von Firmenchef Ing. Kurt Fichtenbauer, einem „g’standenen Techniker“, mit Enthusiasmus und Engagement gestaltet wurde. Die Jugendlichen erfuhren interessante Details zur Firmengeschichte und den innovativen Produkten der Technischen Alternative im Bereich der elektrischen Solar- und Heizungsregelung, die alle von Kurt Fichtenbauer und seinem Ingenieursteam selbst entwickelt und bis nach Neuseeland oder in die USA exportiert werden.

Kurt Fichtenbauer appellierte an die Jugendlichen, insbesondere an die Mädchen, eine technische Ausbildung, z.B. an einer HTL, in Erwägung zu ziehen, da MitarbeiterInnen mit einer fundierten Technik-Ausbildung heute mehr denn je gefragt seien. Nachdem die SchülerInnen unter fachkundiger Anleitung mit Batterien, Magneten und einem Zinndraht „den einfachsten Motor der Welt“ gebaut hatten, führte Kurt Fichtenbauer die Jugendlichen mit ihren Begleitpädagoginnen Magdalena Zechmann und Brigitte Binder sowie Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz durch die Firma. Dabei konnten die jungen BesucherInnen den MitarbeiterInnen bei der Fertigung und Prüfung von Platinen über die Schulter blicken und komplexe Fertigungsmaschinen bestaunen. Den Abschluss machte ein eindrucksvolles Hochspannungsexperiment, bei dem vom Firmenchef persönlich 30.000 Volt erzeugt wurden. Die Jugendlichen waren von der „spannungsgeladenen Atmosphäre“ natürlich begeistert und konnten sich anschließend bei einer gemeinsamen Jause stärken.

Fazit: Ein toller Start zu einem wichtigen Projekt, das seinen Beitrag zu einer nachhaltigen Verbindung von Jugend und Wirtschaft in der Region leisten möchte.

Zu Gast in der Technischen Alternative:

Die Schülerinnen und Schüler der 3b-Klasse der Kreativ- und Informatikhauptschule Gmünd mit den Pädagoginnen Magdalena Zechmann und Brigitte Binder sowie Firmenchef Kurt Fichtenbauer und Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz (Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand)

Fotogalerie HS 1 Gmünd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

NBG/FCT: Ein Ausflug in die Welt der Glasfasertechnologie

Am 8. April machte sich die 3b-Klasse der Öko-Fit-Hauptschule Gmünd auf den Weg in den Access Industrial Park, um der Firma FCT Fiber Cable Technology, einem innovativen Unternehmen, das zu den führenden autonomen Herstellern von Edelstahlröhrchen mit integrierter Glasfaser zählt, einen Besuch abzustatten. Geschäftsführer Ing. Rudolf Halmetschlager und Frau Sigrid Löhrl, Assistentin der Geschäftsleitung, nahmen die Jugendlichen, die von den Pädagogen Roland Tüchler und Dieter Schuh begleitet wurden, in Empfang und stellten ihnen den Betrieb und die gefertigten Produkte vor. In drei Gruppen geteilt gab es für die SchülerInnen in den Bereichen Produktion, Marketing und Vertrieb viel Wissenswertes zu erfahren. So erfuhren die Jugendlichen bei einem Rundgang durch die Produktionshalle wie die Fertigung der Glasfaserkabeln abläuft. Sigrid Löhrl und ihre Kolleginnen aus den Abteilungen Marketing und Vertrieb berichteten von den Anforderungen, die an MitarbeiterInnen eines international tätigen Betriebs tagtäglich gestellt werden. So seien intakte Englischkenntnisse eine Grundvoraussetzung für die Tätigkeit als führende/r BüromitarbeiterIn. Fazit: Ein abwechlungsreicher Vormittag, bei dem die SchülerInnen viel Neues über einen bisher für sie eher weniger bekannten Betrieb mitnehmen konnten.

Besuchten die Fa. FCT in Gmünd:

Die SchülerInnen der 3b-Klasse der Öko-Fit-Hauptschule Gmünd mit den Pädagogen Roland Tüchler und Dieter Schuh, im Bild mit Geschäftsführer Ing. Rudolf Halmetschlager, Sigrid Löhrl, Simone Panzenböck, Patrick Schleritzko und Patrick Weissinger (Foto: Fa. FCT)

Besuchten Firmenchef Karl Bauer:

Die 3b-Klasse der HS 1 Gmünd und ihre Pädagoginnen Magdalena Zechmann und Gabriele Maaß sowie Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz (Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand)

Fotogalerie HS 2 Gmünd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Fotogalerie HS 1 Gmünd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Moorheilbad Harbach: Ein Blick hinter die Kulissen der Xundheitswelt

Im Jahr 1980 begann die Erfolgsgeschichte des Moorheilbads Harbach, das mittlerweile dank seiner gäste- und mitarbeiterfreundlichen Philosophie zu den führenden Häusern für Kurgäste und Rehabilitationspatienten in Österreich zählt. Der vielfach ausgezeichnete Partnerbetrieb der Xundheitswelt wurde im Rahmen von "Jugend trifft Wirtschaft" von zwei Klassen besucht - von der 3a-Klasse der Kreativ- und Informatikhauptschule Gmünd und der 3a-Klasse der Öko-Fit-Hauptschule Gmünd. Für die Jugendlichen war der Besuch, der von Frau Sonja Früchtl sehr abwechslungsreich gestaltet wurde, sehr kurzweilig, gab es doch nach einer Hausführung Wissenswertes zu den vielen unterschiedlichen Berufsbildern zu erfahren, die im Moorheilbad Harbach beschäftigt sind und zum Teil auch hier ausgebildet werden. Die Palette der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter reicht von PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen, MasseurInnen, DiätologInnen, ÄrztInnen, Restaurant- und Gastronomiefachkräften, KonditorInnen, Rezeptionistinnen und Reinigungskräften bis hin zu Magazineuren und Mitarbeitern der Haustechnik. In verschiedenen Kleingruppen wurde z.B. zusammen mit einer Diätologin ein gesundes Menü zu bereitet - Mohnstangerl, Rohkostaufstrich und Dominocreme -, Physiotherapeutinnen und Masseure berichteten von ihrer Ausbildung und Tätigkeit, eine Restaurantfachfrau erklärte, wie man professionell Servietten faltet und einen Tisch deckt etc. Fazit: Jede bzw. jeder konnte, je nach persönlichem Interesse, von diesem Vormittag profitieren und neue Informationen über bisher weniger bekannte Berufsbilder mit nach Hause nehmen.

Erlebten einen spannenden Vormittag in Harbach:

Die 3a-Klasse der Kreativ- und Informatikhauptschule Gmünd, im Bild mit den Pädagoginnen Brigitte Binder und Michaela Hofmann, Julia Berndl, Elisabeth Wielander, Christoph Benischek, Karin Prinz, Viktoria Prinz, Andreas Klopf und Michaela Weißinger (Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand)

Waren ebenfalls im Moorheilbad Harbach zu Gast:

Die Schülerinnen und Schüler der 3a-Klasse der Öko-Fit-Hauptschule Gmünd, im Bild mit Sonja Früchtl, Birgit Layr, Susanne Schulner-Weiß, Michaela Weißinger, Christoph Benischek, Elisabeth Karner und den Pädagogen Roland Tüchler und Josef Schwingenschlögl (Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand)

Fotogalerie HS 1 Gmünd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Fotogalerie HS 2 Gmünd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Stadtwirtshaus Hopferl: Kochen und Servieren unter fachkundiger Anleitung

Dass der Beruf des Gastronomen bzw. der Gastronomin sehr facettenreich und anspruchsvoll ist, erlebten die Schülerinnen und Schüler der 3a-Klasse der Öko-Fit-Hauptschule bei ihrem Besuch im Stadtwirtshaus Hopferl in Gmünd. Die Gastronomie-Profis Josef und Monika Hag, die das Hopferl im Herzen von Gmünd einstmals als uriges Bier-Beisl und heute als renommiertes Top-Restaurant mit hohem Gemütlichkeitsfaktor betreiben, nahmen sich für ihre jungen Gäste viel Zeit und erzählten allerlei über die Herausforderungen im Gastronomiebereich. Wer als Restaurantfachkraft tätig sein möchte, muss nicht nur Freude an der Arbeit und Höflichkeit im Umgang mit Gästen mitbringen, sondern auch Organisationstalent - immerhin müssen zu Stoßzeiten ja viele Gäste zufriedenstellend mit Speis und Trank versorgt werden. Auch mathematische Fähigkeiten, z.B. gutes Kopfrechnen, sind gefragt, weil man sich nicht immer auf die technischen Hilfsmittel wie das Boniersystem verlassen kann. Mit Unterstützung von Josef versuchten sich die Jugendlichen beim Bierzapfen und an der Kaffeemaschine. Anschließend erklärte er ihnen die Bestellung und Verrechnung der Speisen und Getränke mit der Boniermaschine, was die SchülerInnen auch selbst ausprobieren durften. Monika bereitete mit eine Schülergruppe einstweilen in der Küche einen Wurstsalat zu, der zum Abschluss gemeinsam mit den PädagogInnen Roland Tüchler und Petra Scheibenreif und Schulleiter Christian Skoll verkostet wurde.

Informationen zur Stadtwirtshaus Hopferl erhalten Sie auf http://www.hopferl-gmuend.at

Erkundeten die Welt der Gastronomie im Hopferl:

Die Schülerinnen und Schüler der 3a-Klasse der Öko-Fit-Hauptschule Gmünd, unterstützt von den Top-Wirten Josef und Monika Hag und ihren PädagogInnen Roland Tüchler und Petra Scheibenreif sowie Schulleiter Christian Skoll (Foto: Werner Mößlacher)

Fotogalerie HS 2 Gmünd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Leyrer & Graf: Vorstellung eines Top-Unternehmens, Baustellenbesuch inklusive

Mit rund 1400 MitarbeiterInnen zählt das Gmünder Traditionsunternehmen Leyrer & Graf, das 1926 von Dipl.-Ing. Anton Leyrer gegründet und ab 1964 von BM Franz Graf sehr erfolgreich geleitet wurde, zu den Top-15 der österreichischen Bauunternehmen. Das Leistungsspektrum des Unternehmens, das mittlerweile von BM Dipl.-Ing. Stefan Graf geleitet wird, ist vielfältig und reicht von Projekten in den Bereichen Hoch- und Tiefbau bis zur Holztechnik. Paradebeispiele für innovative Projekte sind das Sole-Felsen-Bad in Gmünd und das neue G3 Shopping Resort in Gerasdorf bei Wien. Angesichts der langen Firmengeschichte und der äußerst positiven Entwicklung des Unternehmens ist es nicht verwunderlich, dass es für die SchülerInnen der 3a-Klasse der Kreativ- und Informatikhauptschule Gmünd sowie der 3b-Klasse der Neuen Mittelschule Schrems, die der Fa. Leyrer & Graf am 8. April einen Besuch abstatteten, viel Interessantes zu erfahren gab. Personalleiterin Sabine Leutner, Msc, stellte den Jugendlichen die Firma und ihre Leistungsbereiche vor. Lehrlingsbeauftragter und Sicherheitsfachkraft Josef Hochstöger beantwortete die Fragen zum Thema Lehrlingsausbildung - ein Thema, auf das die Firma Leyrer & Graf besonders großen Wert legt. Anschließend luden Frau Leutner, ihre Karenzvertreterin als Sachbearbeiterin (HR) Frau Mag. Sarah Koller und Herr Hochstöger die SchülerInnen und Pädagoginnen zu einem Spaziergang in die Gmünder Altstadt ein, wo die Baustelle der Fa. Leyrer & Graf in der Sigismundgasse unter Leitung von Polier Helmut Leutgeb besichtigt wurde. Mit Helmen ausgerüstet hatten die Jugendlichen die Aufgabe alle Sicherheitsvorkehrungen, die für die Mitarbeiter auf der Baustelle getroffen werden, zu notieren oder mit ihren Fotoapparaten festzuhalten. Danach ging es wieder zurück in die Firmenzentrale, wo ein spannender Wettbewerb auf die SchülerInnen wartete: In Kleingruppen mussten die Bestandteile eines Lehrlingsrucksacks richtig zugeordnet werden. Als Preis dafür gab es für das Siegerteam - eine reine Burschengruppe - jeweils einen USB-Stick.

Besuchten die Fa. Leyrer & Graf:

Die Schülerinnen und Schüler der 3a-Klasse der Kreativ- und Informatikhauptschule Gmünd, am Foto mit den Pädagoginnen Brigitte Binder und Michaela Hofmann sowie Sabine Leutner, Msc, Mag. Sarah Koller und Josef Hochstöger (Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand)

Zu Gast in der Fa. Leyrer & Graf:

Die 3b-Klasse der Neuen Mittelschule Schrems, im Bild mit Pädagoge Max Rössler, Sabine Leutner, MSc, Josef Hochstöger und Mag. Sarah Koller (Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand)

Fotogalerie HS 1 Gmünd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Fotogalerie NMS Schrems

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Eaton Austria Industries: Ein Hightech-Unternehmen und seine Lehrwerkstätte stellen sich vor

Für die 3c-Klasse der Neuen Mittelschule Schrems und die PädagogInnen Max Rössler und Nicole Österreicher stand am 15. April ein Besuch im Hightech-Betrieb Eaton auf dem Programm. Die Firma Eaton, die am Standort Schrems zu den wichtigsten Arbeitgebern in der Region zählt, gehört mit ihrer Elektroniksparte zu den weltweit führenden Herstellern im Bereich der Elektroniksteuerung, Energieverteilung, industriellen Automation und unterbrechungsfreien Stromversorgung. Dass ein Rundgang durch das weitläufige Produktionsgelände, bei dem viele Roboter bei der "Arbeit" bestaunt werden konnten, für die Jugendlichen zahlreiche Überraschungen bereit hielt, liegt auf der Hand. Höhepunkt des Firmenbesuchs war ein Abstecher in die Lehrwerkstätte, wo die Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung der Lehrlinge selbst manuell einen FI-Schalter und einen Sicherungskasten zusammenbauen konnten. Dabei machten die Jugendlichen die Erfahrung, dass bei dieser Tätigkeit viel Knowhow und Fingerspitzengefühl gefragt sind. Die Lehrlinge erzählten von ihrem abwechlungsreichen Alltag in der Lehrwerkstätte und rundeten damit das Bild, das sich die Jugendlichen bei ihrem Firmenbesuch machen konnten, mit interessanten Schilderungen ab. Zur Stärkung gab es auch eine gemeinsame Jause in der Firmenkantine.

Erprobten sich in der Eaton-Lehrwerkstätte:

Die Schülerinnen und Schüler der 3c-Klasse der NMS Schrems, am Foto mit den PädagogInnen Max Rössler und Nicole Österreicher sowie Josef Hackl (Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand)

Fotogalerie NMS Schrems

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

GEA: Wir sind Waldviertler!

Woher das alte Sprichtworte "Schuster, bleib bei dem Leisten" eigentlich kommt und dass man einen Waldviertler Schuh niemals wegwirft, sondern repariert, lernten die Schülerinnen und Schüler der 3b-Klasse der Öko-Fit-Hauptschule Gmünd bei ihrem Ausflug in die Waldviertler Werkstätten in Schrems. Nicht nur, die Produktion der bequemen und gesunden Qualitätsschuhe miterleben, sondern auch die menschen- und umweltfreundliche Firmenphilosophie von Heini Staudinger und seinem Team hautnah spüren zu können, war für die Jugendlichen ein besonderes Erlebnis. Betreut von Julia Staudinger befassten sich die Jugendlichen in drei Gruppen mit den Produkten der Firma GEA - Schuhe, Taschen und Möbel -, posierten als Fotomodels, stellten selbst aus Dots (Überresten aus der Lederverarbeitung) Schlüsselanhänger und Gürtel her und erfuhren, dass bei GEA fast 20 unterschiedliche Berufe vertreten sind. Auch ein Plakat für einen GEA-Produktkatalog wurde von den SchülerInnen gestaltet. Ein Highlight war die gemeinsame Jause mit den MitarbeiterInnen, bei der ein frisch zubereiteter Bärlauchaufstrich verkostet werden konnte. Ein beeindruckender Vormittag in einem außergewöhnlichen Unternehmen.

Lernten die Waldviertler Werkstätten kennen:

Die Jugendlichen der 3b-Klasse der Öko-Fit-Hauptschule Gmünd, im Bild mit dem Pädagogen Roland Tüchler und Dieter Schuh sowie Julia Staudinger, Christoph Bodner und Reinhard Mammerler (Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand)

Fotogalerie HS 2 Gmünd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

"Der Stein macht das, was du ihm sagst"

Natursteine in Hülle und Fülle - vom edlen Waldviertler Granit bis hin zu goldmarmorierten Steinen aus Indien - konnten die Jugendlichen der 3b-Klasse der Neuen Mittelschule Schrems bei ihren Besuch bei der Firma Natursteine Pfeiffer in Schrems bestaunen. Firmenchef Jürgen Pfeiffer persönlich führte die Jugendlichen durch das Firmengelände, zeigte ihnen Natursteine unterschiedlichster Herkunft und erklärte, welche Produkte aus Natursteinen hergestellt werden - von Treppen über Grabsteine bis hin zu Gartenmöbeln, Brunnen, Zauneinfassungen und Fliesen. Auch die Bearbeitung der Steine, das Schneiden mit einem Diamantsägeblatt und anschließende Abschleifen und Polieren, führte er ihnen vor. Danach stand für die SchülerInnen der praktische Teil auf dem Programm. Unter Aufsicht von Herrn Pfeiffer und Geselle Mario Winter durften sie sich im Bearbeiten von Granit versuchen. Dabei entwickelten einige - vor allem die Burschen - besonderen Eifer und waren von den Steinen kaum mehr zu trennen. Ein Schätzspiel, bei dem die Jugendlichen das Gewicht von Steinplatten erraten musste, rundete den unterhaltsamen Vormittag ab.

Informationen zur Fa. Natursteine Pfeiffer finden Sie auf http://www.natursteine-pfeiffer.at

Lernten die Fa. Natursteine Pfeiffer kennen:

Die Schülerinnen und Schüler der 3b-Klasse der Neuen Mittelschule Schrems und Pädagoge Gregor Nowak, im Bild mit Jürgen Pfeiffer und Mario Winter (Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand)

Fotogalerie NMS Schrems

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Die Schülerinnen und Schüler der 3a-Klasse der HS 1 Gmünd sowie der 3a-Klasse der NMS Schrems, die der Backwelt Pilz im Rahmen von Jugend trifft Wirtschaft einen Besuch abstatteten, konnten sich davon überzeugen, dass in dem Waldviertler Traditionsbetrieb, der Fertigbackwaren produziert, nur Backwaren von höchster Qualität hergestellt werden. Wie Bianca Hahnl erklärte, beliefert die Backwelt Pilz Großhändler mit Fertigbackwaren, die sowohl in konventioneller als auch biologischer Produktion hergestellt. Dabei müssen selbstverständlich strengste Hygienestandards eingehalten werden. Deshalb mussten alle Jugendlichen, die die Produktionshalle besuchen durften, Hygienebekleidung, eine Mütze und Hygieneschuhe tragen. Auch die Anforderungen, die in der modernen Welt an den Bäckerberuf gestellt werden, wurden thematisiert. In einem abwechslungsreichen Stationenbetrieb beschäftigten sich die Jugendlichen anschließend mit der Geschichte des Brotes und den köstlichen Produkten der Fa. Pilz, die sie auch selbst verkosten durften.

Qualität ist eine Ährensache!

Lernten die Backwelt Pilz kennen:

Die Schülerinnen und Schüler der 3a-Klasse der HS 1 Gmünd, im Bild mit Pädagogin Magdalena Zechmann (Foto: Brigitte Binder)

Auch zu Gast in der Backwelt Pilz:

Die 3a-Klasse der NMS Schrems und Pädagoge Max Rössler (Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand)

Fotogalerie HS 1 Gmünd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Familienbetrieb mit Qualität und Vielseitigkeit

Die 3c-Klasse der Neuen Mittelschule Schrems verbrachte im Rahmen von Jugend trifft Wirtschaft einen abwechlungsreichen Vormittag in der Fa. Mokesch in Gmünd, einem echten Familienbetrieb, der 1955 von DI Karl Mokesch gegründet wurde und heute von seinem Enkel, DI Andreas Mokesch, in 3. Generation geleitet wird. Der Firmenchef persönlich führte die Jugendlichen durch das große Firmenareal in der Gmünder Industriezone, stellte die unterschiedlichen Gebäude, Materialen und Geräte vor und beantwortete die Fragen der SchülerInnen zur Lehrlingsausbildung. Derzeit bildet die Fa. Mokesch 17 Lehrlinge in den Berufen Maurer, Zimmerer und Baumaschinentechniker aus. Die SchülerInnen hatten auch die Gelegenheit einen Blick in die Werkstätte, in der der gesamte Firmenfuhrpark instandgehalten und repariert wird, sowie in die firmeneigene Zimmerei zu werfen.

Informationen zur Fa. Mokesch auf http://www.mokesch.at

Zu Besuch bei der Fa. Mokesch

Die Schülerinnen und Schüler der 3c-Klasse der Neuen Mittelschule Schrems und Pädagoge Max Rössler (Foto: Kleinregion Waldviertler StatLand)

Fotogalerie NMS Schrems

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Das Wald4tel Haus aus Meisterhand

Viel praktisches Geschick konnten die Schülerinnen und Schüler der 3a-Klasse der Neuen Mittelschule Schrems bei ihrem Besuch in der Firma Diesner im Industriegebiet Kottinghörmanns unter Beweis stellen. Nach einer Führung durch das Firmenareal, bei der Firmenchef Bernhart Diesner die Lagerräume und die Materialien, die im Betrieb verarbeitet werden, vorstellte, ging es in die Produktionshalle, wo u.a. Holzriegelwände für Fertigteilhäuser hergestellt werden. Sehr zur Freude der Jugendlichen durften Sie hier unter fachkundiger Anleitung von Herrn Diesner und seiner Mitarbeiter selbst mitanpacken: Gemeinsam wurden Holzwände mit dem Bohrer zusammengeschraubt und anschließend Rigipsplatten mit einer Nagelmaschine auf die Holzkonstruktion geschossen. Einige stellten sich dabei sehr talentiert an und waren von den Werkzeugen deshalb auch kaum mehr zu trennen. Nach einer Jause in der Firmenkantine, bei der Herr Diesner Fragen zur Lehrlingsausbildung der Zimmerer und Fertigteilhausbauer beantwortete, unternahm die Klasse noch einen Ausflug nach Vitis, wo eine Baustelle der Fa. Diesner besichtigt wurde.

Informationen zur Fa. Bernhart Diesner auf http://members.aon.at/diesner/

Machten einen Baustellenbesuch in Vitis:

Die 3a-Klasse der Neuen Mittelschule Schrems, Pädagoge Kurt Jillecek und Firmenchef Bernhart Diesner (Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand)

Fotogalerie NMS Schrems

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Häuser fürs Leben aus dem Waldviertel

Die Firma Elk zählt zweifelsohne zu den führenden österreichischen Fertigteilhausproduzenten. Seit mehr als 30 Jahren werden im Werk in Schrems Fertigteilhäuser in hoher Qualität produziert - das bedeutet die Herstellung von mehr als 40.000 Häusern, die für ihre Bewohner "Häuser fürs Leben" sein sollen. Zwei Klassen - die 3b der HS 1 Gmünd und die 3a der NMS Schrems - durften der Fa. Elk dank unseres Projekts Jugend trifft Wirtschaft einen Besuch abstatten. In Gruppen eingeteilt stand zuerst eine Besichtigung der Werkshalle auf dem Programm. Dabei konnten die Jugendlichen bei der Fertigung der Wandelemente zusehen und erfuhren interessante Details über die einzelnen Fertigungsschritte. Nachdem sie sich bei einer Jause gestärkt hatten, standen die SchülerInnen vor einer besonderen Herausfordungen, musste doch ein Mini-Elk-Haus anhand eines Bausatzes zusammengebaut werden. Von den MitarbeiterInnen bekamen die Jugendlichen Informationen zu den Lehrberufen, die man in der Fa. Elk erlernen kann. Fazit: Ein toll vorbereiteter, unterhaltsamer Vormittag für die beiden Klassen!

Beim Fertigteilspezialisten Elk:

Die 3b-Klasse der HS 1 Gmünd (Foto: Fa. Elk)

Statteten der Fa. Elk einen Besuch ab:

Die 3a-Klasse der Neuen Mittelschule Schrems und Pädagoge Kurt Jillecek (Foto: Fa. Elk)

Fotogalerie HS 1 Gmünd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Fotogalerie NMS Schrems

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Eine Reise durch 600 Jahre Waldviertler Braukunst

Zu einem interessanten Streifzug durch die Geschichte der Braukunst, insbesondere der Schremser Braukunst, die seit dem Jahr 1838 untrennbar mit der Familie Trojan verbunden ist, wurde der Besuch der 3b-Klasse der NMS Schrems bei der Fa. Bierbrauerei Schrems GmbH. Firmenchef DI Karl Theoder Trojan erzählte den Jugendlichen von den Anfängen des Bierbrauens im Mittelalter, erklärte den Prozess des Bierbrauens und lud die SchülerInnen anschließend zu einer Führung durch das Firmengelände ein. In Begleitung des Braumeisters erkundeten die Jugendlichen sämtliche Räumlichkeiten, lernten die verwendeten Zutaten - Hopfen, Gerste und Malz - kennen und durften allerhand Fragen stellen. Das frisch gebraute Bier, das - in Maßen genossen - an und für sich ein gesundes Getränk, durften die SchülerInnen selbstverständlich nicht verkosten. Dafür wurden sie aber bei einer Jause mit alkoholfreien Getränken entschädigt.

Erkundeten die Bierbrauerei Schrems:

Die Schülerinnen und Schüler der 3b-Klasse der NMS Schrems, im Bild mit Viktoria Prinz, Karl Theodor Trojan und Pädagoge Gregor Nowak

Fotogalerie NMS Schrems

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Hochwertige Inneneinrichtung aus dem Waldviertel

Wer kreative Inneneinrichtung und Wohnausstattung nach Maß sucht, ist in der Tischlerei Ableidinger in Langschwarza bei Schrems genau richtig. Bereits seit 25 Jahren werden in dem kleinen, aber feinen Familienbetrieb moderne Einrichtungskonzepte entwickelt. Am 17. Mai machte "Jugend trifft Wirtschaft" im Betrieb von Johann und Michael Ableidinger Station: Die Schülerinnen und Schüler der 3c-Klasse der Neuen Mittelschule Schrems erhielten von den Firmenchefs dabei viele Informationen über die Herausforderungen des Tischlerberufs, lernten die computergestützten Planungstools und den modernen Maschinenpark kennen und konnten auch allerhand praktische Erfahrungen sammeln. In einem abwechslungsreichen Stationenbetrieb erfuhren sie unter Anleitung der beiden Chefs und ihrer Mitarbeiter, wie ein Möbelstück zusammengebaut wird und konnten unterschiedliche Holz- und Furnierarten erraten. Die Jugendlichen waren durchwegs mit großer Begeisterung am Werk und wurden zum Abschluss mit einer Jause für ihre Aufmerksamkeit belohnt.

Besuchten die Tischlerei Ableidinger:

Die 3c- Klasse der Neuen Mittelschule Schrems und Pädagoge Max Rössler (Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand)

Fotogalerie NMS Schrems

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Erfolgreicher Abschluss für das Projekt " Jugend trifft Wirtschaft" KLEINREGIONSHOW ALS PUBLIKUMSMAGNET

Die jugendlichen Akteure der Kleinregionshow

Foto: Karl Tröstl (NÖN)

Jugendliche frühzeitig und nachhaltig mit regionalen Wirtschaftsbetrieben zu vernetzen war das Ziel des Projekts „Jugend trifft Wirtschaft“, das im Schuljahr 2012/13 bereits zum zweiten Mal in der Kleinregion Waldviertler StadtLand umgesetzt wurde. 160 Jugendliche der 7. Schulstufe hatten dank des großartigen Engagements unserer 3 Partnerschulen (HS 1 und HS 2 Gmünd, NMS Schrems) und 13 Partnerfirmen in 19 spannenden Exkursionen die Gelegenheit regionale Betriebe und die (Lehr)Ausbildungen, die man in diesen Betrieben absolvieren kann, kennen zu lernen. Die Jugendlichen waren bei ihren „Schnupperbesuchen“ mit Fotoapparaten und Kameras ausgestattet, um die Eindrücke, die sie in den Betrieben sammeln konnten, festzuhalten – und genau diese Eindrücke standen im Mittelpunkt der Kleinregionshow, die am 25. Oktober im Vereinssaal Hirschbach stattfand. Moderator Roland Benischek führte das zahlreich erschienene Publikum gekonnt durch einen abwechslungsreichen Abend, der einen unterhaltsamen Mix aus Informationen zu den Partnerbetrieben, Interviews mit FirmenvertreterInnen und spannenden Quizelementen bot. Die Hauptrolle auf der Bühne spielten dabei die Jugendlichen, die – unterstützt von Moderator Roland Benischek – die FirmenvertreterInnen interviewten und die Quizfragen stellten. Rateteams aus den neun Kleinregionsgemeinden mussten in einem Wettkampf à la „Millionenshow“ Quizfragen zu den Partnerbetrieben beantworten, die durchaus knifflig waren und die Teams vor die eine oder andere Herausforderung stellten. Für jede richtig beantwortete Frage gab es ein Gmünder Kipferl, zur Verfügung gestellt von der Bäckerei Pilz aus Gmünd. Nach 13 Fragen und einer Entscheidungsfrage konnte sich schließlich das Team aus der Marktgemeinde Kirchberg am Walde, Bgm. Johann Panagl und Klaus Ramharter, durchsetzen und einen wunderschönen Glaspokal der Fa. Glaskunst Burger mit in die Heimatgemeinde nehmen, der von Kleinregionsobmann Vbgm. Karl Harrer überreicht wurde. Fazit: Eine gelungene Veranstaltung als Höhepunkt eines erfolgreichen Projekts, das eindrucksvoll vor Augen führt, dass kleinregionale Zusammenarbeit wichtig ist – vor allem für unsere Jugend.





VertreterInnen der Partnerfirmen:

Sonja Früchtl (Moorheilbad Harbach), Josef Hag (Stadtwirtshaus Hopferl), KR Johannes Pilz (Backwelt Pilz), Mag. Sarah Koller (Leyrer & Graf), Jürgen Pfeiffer (Natursteine Pfeiffer), Patrick Schleritzko (NBG/FCT), Julia Staudinger (GEA/Waldviertler Werkstätten), Ing. Josef Hackl (Eaton Industries Austria GmbH), Ing. Michael Ableidinger (Tischlerei Ableidinger), Ing. Markus Schandl (Elk Fertighaus Gmbh), Ing. Kurt Fichtenbauer (Technische Alternative)

Rateteams aus den Gemeinden:
Amaliendorf-Aalfang: Claudia Allram und Birgit Dosso
Brand-Nagelberg: Georg Einzinger und Kerstin Ölzant
Gmünd: Andreas Beer und Horst Weilguni
Großdietmanns: Hermann Budschedl und Tino Kitzler
Hirschbach: Roswitha Berger und Roland Böck
Hoheneich: Susanne Mayer und Thomas Panagl
Kirchberg am Walde: Johann Panagl und Klaus Ramharter
Schrems: Gabriele Beer und Manfred Meyer
Waldenstein: Christian Dogl und Franz Zechmann



JUWI-Partnerbetriebe 2012/13

Bernhart Diesner GmbH., Bierbrauerei Schrems GmbH., Eaton Industries Austria GmbH, ELK Fertighaus GmbH, Leyrer- und Graf Baugesellschaft m.b.H., Moorheilbad Harbach, Fa. Natursteine Pfeiffer, Fa. NBG Holding GmbH/FCT Fiber Cable Technology, Backwelt Pilz Stadtwirtshaus Hopferl, Technische Alternative, Tischlerei Ableidinger, GEA/Waldvierler Werkstätten

Rateteams und FirmenvertreterInnen

Foto: Karl Tröstl (NÖN)

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

ERFOLGSPROJEKT JUGEND TRIFFT WIRTSCHAFT:

12 REGIONALE TOP-UNTERNEHMEN ALS PROJEKTPARTNER

Jugendliche mit regionalen Betrieben frühzeitig und nachhaltig in Kontakt zu bringen ist das Ziel des Projekts „Jugend trifft Wirtschaft“, das im Jahr 2015 bereits zum 3. Mal in der Kleinregion Waldviertler StadtLand umgesetzt wird. Das Projekt, das landesweit viel positive Resonanz erhalten hat und mittlerweile auch in anderen Regionen forciert wird, bietet Jugendlichen die Möglichkeit, das Arbeitsplatzangebot in der Region kennen zu lernen. Es kann somit eine wertvolle Entscheidungshilfe bei der zukünftigen Berufswahl und bei einer Entscheidung für einen Job im Waldviertel sein.

Dass „Jugend trifft Wirtschaft“ keine einmalige Angelegenheit, sondern ein regelmäßiges Angebot für die Schulen und Betriebe der Kleinregion sein soll, war eigentlich von Anfang an klar. Viel zu positiv waren nämlich die Rückmeldungen der Schulen nach der ersten Projektdurchführung im Jahr 2010. „Jugend trifft Wirtschaft wird von den Pädagogen unserer Partnerschulen als wertvolle Ergänzung des Berufsorientierungsunterrichts geschätzt, da die Jugendlichen im Rahmen des Projekts heimische Top-Unternehmen hautnah und live kennen lernen“, erläutert Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz, die für Planung und Organsation des Projekts verantwortlich zeichnet. Besonders freut sie sich darüber, dass unter den Partnerbetrieben viele Aushängeschilder der Region sind: dazu zählen die in Gmünd ansässigen Firmen Leyrer & Graf, NBG Systems, Agrana und das Stadtwirtshaus Hopfel, die Schremser Betriebe Elk, Eaton, GEA/Waldviertler Werkstätten, Bierbrauerei Schrems und Natursteine Pfeiffer sowie die Technische Alternative in Amaliendorf. Auch „Kleinregionsgrenzen“ werden dieses Mal wieder überschritten, da auch die Fa. Asma und das Moorheilbad Harbach das Projekt unterstützen.

Befürwortet wird das Erfolgprojekt auch von Obmann Karl Harrer und den Bürgermeistern der Kleinregion, die darin einen wichtigen Impuls für die Arbeitsplatzsituation in der Region sehen.

Kernstücke des Projekts sind Exkursionen in die Partnerfirmen, die nach einer Vorbereitungssphase im Berufsorientierungsunterricht im Zeitraum April bis Juni stattfinden. Die Jugendlichen werden ihre Eindrücke dabei fotografisch und filmisch dokumentieren und ihre Ergebnisse bei der großen Abschlussveranstaltung, der „Kleinregionsshow“, am 26. Februar 2016 im Vereinssaal Hirschbach präsentieren.


Partnerschulen:

Kreativ- und Informatikmittelschule Gmünd

Mittelschule für Musik und Ökologie Gmünd

Neue Mittelschule Schrems



Partnerbetriebe:

Agrana Stärke GmbH Leyrer & Graf Baugesellschaft m.b.H.

Asma GmbH Moorheilbad Harbach

Bierbrauerei Schrems GmbH Natursteine Pfeiffer

Eaton Industries (Austria) GmbH NBG Systems GmbH

Elk Fertighaus GmbH Stadtwirtshaus Hopferl

GEA – Waldviertler Werkstätten GmbH Technische Alternative Elektronische

Steuerungsgeräteges.m.b.H.

Projekt Jugend trifft Wirtschaft gestartet

Ein eigenes Mini-Fertigteilhaus bauen, im "Hopferl" einen Kaffee servieren, miterleben, wie die neue Sporthalle in Zwettl entsteht - all das und noch vieles mehr konnten die Jugendlichen im Rahmen unseres Projekts "Jugend trifft Wirtschaft", das wir heuer bereits zum 3. Mal erfolgreich umsetzen. Der offizielle Startschuss zum Projekt erfolgte am 20. April. Die 3b-Klasse der NMS Schrems hatte an diesem Tag die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen der Agrana Stärke GmbH in Gmünd zu werfen. Bis Mitte Juni folgen noch 13 weitere spannende Exkursionen, über die wir Sie auf unserer Homepage auf dem Laufenden halten.
Ein herzliches Dankeschön an unsere 12 Partnerfirmen und an die NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) des Landes NÖ, die unser Projekt finanziell tatkräftig unterstützt.