Kleinregion Aktiv

Neue Termine, u.a. Wanderungen in Brand-Nagelberg und Gmünd, folgen im Frühjahr 2018!

Veranstaltungsauftakt "Kleinregion Aktiv" in Waldenstein

Am 8. September 2016 fand die Eröffnungsveranstaltung zur neuen Projektreihe „Kleinregion Aktiv“ der Kleinregion Waldviertler StadtLand in Waldenstein statt.

Bereits bei der Eröffnung stellte Bürgermeister Alois Strondl erfreut fest, dass dies ein erfolgreicher Start dieser Veranstaltungsreihe war. Dies konnte sehr zur Freude von Obmann Bgm. Karl Harrer und Silke Kahl (Kleinregion) durch die stets wachsende Teilnehmerzahl von bis zu 80 Personen während des Nachmittages nur bestätigt werden.

Am Programm standen die Gradieranlage, die fachkundig von Herrn Othmar Nowak erklärt wurde, sowie ein gemeinsamer Ausflug am tut gut Schrittweg. Hierbei bestand die Möglichkeit, Smovey Ringe unter Anleitung von Renate Waili auszuprobieren.

Bei unterhaltsamer Musik der „Jungen Waldensteiner“ wurde noch bis in die frühen Abendstunden gelacht.
Die nächste Veranstaltung im Rahmen des „Kleinregion Aktiv“ Projekts findet am 13. Oktober 2016 im Vereinssaal Hirschbach statt. Es wird ein Einführungskurs in das Kartenspiel Tarock angeboten, sowie ungezwungener Kegelnachmittag.

"Kleinregion Aktiv" in Waldenstein:

Ein buntes Programm bei der Gradieranlage (Foto: Silke Kahl)

Projekt "Kleinregion Aktiv: Kegeln und Tarock in Hirschbach

Am 13. Oktober 2016 fand die zweite Veranstaltung im Rahmen der „Kleinregion Aktiv“ Projektreihe statt.

Bei diesem Treffen, das von der Kleinregion Waldviertler StadtLand dieses Mal in Hirschbach abgehalten wurde, gab es die Möglichkeit, einen Einführungskurs in das Kartenspiel „Tarock“ zu erhalten. Abgehalten wurde dieser Schnupperkurs von Herrn Ing. Josef Pruckner, der die Komplexität und Tiefgründigkeit dieses Spiels betonte. Interessierte können sich im Kleinregionsbüro für einen Folgekurs anmelden. Alternativ zum Kartenspiel bestand die Möglichkeit, zu kegeln oder einfach mit alten und neuen Bekannten einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen.

Eröffnet wurde der Nachmittag von Bürgermeister Rainald Schäfer und der Kleinregionsmanagerin Silke Kahl, die bei dieser Gelegenheit gleich auf den nächsten Termin hinwiesen: am Dienstag, 15. November 2016 findet ein Vortrag zum Thema „Lohnsteuerausgleich für Senioren“ im Feuerwehrhaus in Brand statt.

"Kleinregion Aktiv" in Hirschbach

Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand

Projekt "Kleinregion Aktiv" in Brand-Nagelberg: Tipps und Tricks zum Steuerausgleich

Das Thema „Lohnsteuerausgleich für Senioren“ stand im Mittelpunkt des 3. „Kleinregion Aktiv“-Nachmittags in Brand-Nagelberg. Als Fachexperte durften Vbgm. Heinz Frank und Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz, die die Veranstaltung eröffneten, Andreas Grandits von der Arbeiterkammer Niederösterreich begrüßen.

Was bedeutet der Begriff „steuerpflichtiges Einkommen“? Welche Sonderausgaben kann ich steuerlich geltend machen? Welche Neuerungen treten in Zukunft beim Steuerausgleich in Kraft? – Das waren nur einige der Fragen, die Andreas Grandits bei seinem anschaulichen Vortrag, dem viele Seniorinnen und Senioren interessiert zuhörten, erläuterte. Im Anschluss an die Veranstaltung hatten die Zuhörer auch die Möglichkeit im Gespräch mit Herrn Grandits persönliche Anliegen zu besprechen.

Ein besonderer Dank gilt Herrn Gerhard Schindl, dem Obmann des Pensionistenverbandes Brand-Nagelberg, der bei der Organisation der Veranstaltung tatkräftige Unterstützung leistete.

Nächster Termin bei „Kleinregion Aktiv“: Donnerstag, 15. Dezember, 14:00 Uhr: PC-Schnupperkurs „Erfolgreiche Suche im Internet“ im EDV-Saal/Kursraum des WIFI Gmünd.

"Kleinregion Aktiv" in Brand-Nagelberg

Foto: Christine Deutsch/NÖN

Projekt "Kleinregion Aktiv": Erfolgreiche Suche im Internet - PC-Schnupperkurs für Senioren

Am 15. Dezember fand bereits die vierte Veranstaltung im Rahmen der interessanten Projektreihe „Kleinregion Aktiv“ statt. Dieses Mal drehte sich alles um die „Richtige Suche im Internet“.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Gmünds Bürgermeisterin Helga Rosenmayer und Silke Kahl von der Kleinregion starteten die wissbegierigen TeilnehmerInnen einen eineinhalbstündigen Schnupperkurs am Wifi Gmünd, der von Eva Brandeis (Foto- und Computerschule, Gmünd) abgehalten wurde. Dabei wurde großes Augenmerk auf die individuellen Bedürfnisse der TeilnehmerInnen gelegt. Neben praktischen Tipps rund um die effiziente Suche von Informationen, Bildern und Videos referierte Eva Brandeis auch über die Risken im Internet. In der Pause berichtete so mancher Teilnehmer bei Keksen über die eine oder andere lustige Erfahrung im Umgang mit dem Internet.

Bei Bedarf bietet Frau Brandeis gerne auch Einzelstunden direkt bei interessierten Personen zu Hause an, wobei der Schulungsinhalt individuell festgelegt werden kann.

Die nächste „Kleinregion Aktiv“ Veranstaltung findet am Donnerstag, den 12. Jänner 2017 zum Thema „Rücken- und Beckenbodengymnastik“ im Turnsaal der Volksschule Hoheneich statt. Beginn ist wie immer 14:oo Uhr.

Kleinregion Aktiv in Gmünd

Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand

Projekt "Kleinregion Aktiv":Rücken- und Beckenbodengymnastik mit Eva Hemmer

Mit einem sportlichen Nachmittag ging das Projekt „Kleinregion Aktiv“ am 12. Jänner in Hoheneich in die nächste Runde. Eva Hemmer, diplomierte Fitnesstrainierin aus Schrems, stellte den Teilnehmerinnen hilfreiche Übungen zur Förderung der Beweglichkeit von Rücken- und Beckenbodenmuskulatur vor.

„Wer seinen Körper fit hält, hat gute Chancen länger beschwerdefrei, selbständig, beweglich und mobil zu bleiben“, lautet der Grundsatz von Eva Hemmer, die regelmäßig Fitness- und Gymnastikkurse in Gmünd und Schrems abhält. Bei der Schnupperstunde im Turnsaal der Volksschule Hoheneich stand ein bunter Mix aus Übungen zur Mobilisation, Stärkung des Beckenbodens, Koordination, Muskelkräftigung, aber auch Entspannung auf dem Programm.

Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz konnte auch Bgm. Christian Grümeyer und Seniorenbund-Obmann Otto Riedl begrüßen, die den Teilnehmerinnen einen unterhaltsamen Nachmittag wünschten.

Kleinregion Aktiv in Hoheneich

Foto: Otto Riedl

"Kleinregion Aktiv" in Schrems: Zu Gast in zwei Schremser Vorzeigebetrieben

Das Projekt „Kleinregion Aktiv“ der Kleinregion Waldviertler StadtLand machte am 9. Februar in Schrems Station, wo zwei Schremser Vorzeigebetriebe - die Waldviertler Schuhwerkstatt und die Brauerei Schrems - zu unterhaltsamen und informativen Führungen einluden.

Mehr als 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ließen sich die Gelegenheit, diese beiden erfolgreichen Unternehmen kennen zu lernen, nicht entgehen. Auch Obmann Bgm. Karl Harrer und Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz, die die Gäste – darunter auch die Bürgermeister Johann Weissenbök und Rainald Schäfer - begrüßten, waren sehr erfreut über das große Interesse der Seniorinnen und Senioren am Projekt „Kleinregion Aktiv“.

Bei den Waldviertler Werkstätten stand zuerst eine Führung mit Reinhard Böhm durch die Produktionshalle auf dem Programm. Anschließend berichtete Herr Böhm über die Enstehungsgeschichte der Marke „Waldviertler“ und die Firmenphilosophie von Heini Staudinger. In der Brauerei Schrems wurde mit einer Bierverkostung gestartet, während Firmenchef Karl Trojan persönlich allerhand Wissenswertes über die Geschichte der Braukunst und seiner Familie erzählte. Fortgesetzt wurde der Besuch bei „Schremser Bier“ mit einer Führung durch die Produktion, wobei auch das Verkosten der edlen Bierspezialitäten nicht zu kurz kam.

Führung durch die Waldviertler Werkstätten

Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand

Führung durch die Brauerei Schrems

Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand

"Kleinregion Aktiv" in Gmünd: Naturkosmetik selbst gemacht mit Eunike Grahofer

Für alle, die sich gerne mit Naturkosmetik beschäftigen, war der „Kleinregion Aktiv“-Nachmittag am 9. März in Gmünd ein besonderes Erlebnis. Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz konnte dabei Naturpädagogin Eunike Grahofer begrüßen, die mit vielen interessierten Damen im Stadtwirtshaus Hopferl hochwertige Produkte für Gesundheit und Schönheit herstellte.

Selbst geerntetes Baumharz, Wachholderbeere, Gewürznelken und griechische Bergkräuter – Eunike Grahofer brachte viele wertvolle Zutaten, die uns die Natur schenkt, ins Hopferl mit und stellte gemeinsam mit den Kursteilnehmerinnen daraus z.B. ein Mundwasser, eine Gelenksalbe und eine Salbe gegen Kopfschmerzen her. Auch über die Wirkung der einzelnen Heilkräuter, die schon seit vielen Generationen als Hausmittel verwendet werden, wusste Eunike Grahofer viel zu berichten. In einer Waldviertler Kleinstadt geboren und naturverbunden aufgewachsen, hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, das Vermächtnis der Kräuterwissenden zu bewahren und weiterzugeben.

„Ein großes Dankeschön gilt dem Team vom Stadtwirtshaus Hopferl, das uns mit seinen Küchengeräten bei der Herstellung der Naturkosmetik-Produkte tatkräftig unterstützt hat“, sprach Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz Monika und Josef Hag ein besonderes Lob aus.

Naturkosmetik mit Eunike Grahofer

Foto: Kleinregion Waldviertler StadtLand

Kleinregion Aktiv: Wanderung ins Haslauer Moor

Das Projekt „Kleinregion Aktiv“ der Kleinregion Waldviertler StadtLand machte am 11. Mai Station in der Marktgemeinde Amaliendorf-Aalfang. Bei wunderschönem Frühlingswetter wanderten rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter fachkundiger Begleitung von Biologe Dr. Alexander Erlach ins Haslauer Moor zum Wasserstein und den alten Torfstichen.

Ausgehend vom Ortszentrum, wo Bgm. Gerald Schindl die Wandergruppe begrüßte und über die Entstehungsgeschichte seiner Gemeinde informierte, führte der Weg entlang des Familienwandewegs „Pfad“ ins Haslauer Moor, ein Natura 2000-Schutzgebiet. Unter den Wanderern waren auch Alt-Bürgermeister Karl Prohaska, der bei der Organisation der Veranstaltung tatkräftig unterstützte, und Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz. Die Route führte entlang eines idyllischen Waldwegs bis zum Wasserstein und anschließend direkt am Rand des Moores zu den Stichteichen, die sich mittlerweile zu einem wahren Naturparadies entwickelt haben. Dr. Erlach legte mit der Gruppe immer wieder kleine Pausen ein, um über Besonderheiten der vielfältigen Natur- und Kulturlandschaft zu informieren. Zum Abschluss kehrten die Wanderer im Tennisstüberl gemeinsam ein.

Kleinregion Aktiv in Amaliendorf:

Wanderung ins Haslauer Moor und zum Wasserstein (Foto: Viktoria Prinz)