Kleinregion Junior 2017/2018

Kleinregion Junior: Programm 2017/2018

Unsere erfolgreiche Projektreihe "Kleinregion Junior" geht in die zweite Runde!
Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz hat für Eltern von Babys und Kleinkindern wieder ein abwechlungsreiches Programm mit Vorträgen und Schnupperstunden zusammengestellt, das sowohl informative Vormittage mit Fachexpertinnen als auch sportliche Aktivitäten umfasst.
Die Veranstaltungsübersicht mit allen Terminen, die abwechselnd in unseren 9 Gemeinden stattfinden, gibt es hier zum Download: kleinregion-junior_veranstaltungsuebersicht-20.pdf [288 KB]

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos.
Die Kinder können auch bei den Vorträgen gerne mitgebracht werden.

Kleinregion Junior in Amaliendorf-Aalfang: Erste Hilfe Kurs für Babys und Kleinkinder

Die erfolgreiche Projektreihe „Kleinregion Junior“ der Kleinregion Waldviertler StadtLand wurde am 12. Juni mit einem Erste Hilfe-Kurs für Babys und Kleinkinder in Amaliendorf-Aalfang fortgesetzt.

Dabei durften sich Bürgermeister Gerald Schindl und Gemeinderätin Elisabeth Hofmann, die die Veranstaltung gemeinsam mit Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz betreute, über ein „volles Haus“ freuen. Als Vortragenden konnte die Kleinregion Heimo Strasser vom Roten Kreuz Gmünd begrüßen, der wertvolle Tipps zur Vermeidung von Unfällen von Babys und Kleinkindern gab und Erste Hilfe-Maßnahmen im Notfall erläuterte.

Wie reagiere ich, wenn mein Kind etwas verschluckt hat? Wie setzte ich richtig einen Notruf ab? Wie macht man bei einem Säugling richtige Mund-zu-Mund-Beatmung? – So lauteten einige der Fragestellungen, die Herr Strasser mit den jungen Eltern diskutierte. „Eine unfallfreie Kindheit ist ein fast nicht realisierbarer Traum. Doch leider werden im Ernstfall Erste Hilfe-Maßnahmen oft nicht ergriffen, weil wir Angst haben, etwas falsch zu machen. Doch der größte Fehler, den wir machen können, ist nichts zu machen, also keine Erste Hilfe zu leisten“, berichtete Heimo Strasser aus seiner langjährigen Erfahrung im Dienst des Roten Kreuzes und versuchte damit Ängste bei den Eltern abzubauen. „Wir alle hoffen, dass wir niemals in derartige Notsituationen kommen – doch im Ernstfall können wir damit vielleicht ein Leben retten“, so der Experte des Roten Kreuzes.

„Das Projekt „Kleinregion Junior“ legt nun eine kurze Sommerpause ein und startet voraussichtlich im September 2018 mit einem neuen Kursprogramm“, so Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz, die sich über die positive Resonanz der Eltern auf diese Initiative der Kleinregion sehr freut.

Kleinregion Junior in Amaliendorf:

Heimo Strasser vom Roten Kreuz leitete einen Erste Hilfe Kurs für Babys und Kleinkinder (Foto: privat)

Kleinregion Junior: Mein Baby ist unruhig - was nun?

Unruhezustände bei Babys und Kleinkindern waren am 15. Mai das Thema beim monatlichen „Kleinregion Junior“-Treffen der Kleinregion Waldviertler StadtLand, das dieses Mal in der Kleinkunstbühne in Hirschbach stattfand. Als Expertin war Ergotherapeutin und Stillberaterin Karin Opelka zu Gast.

Schreien, Klammern, Trotzen – es gibt wohl keine Eltern, die angesichts dieser Unruhezustände ihrer Kinder nicht schon einmal der Verzweiflung nahe waren. Dass dieses Thema bewegt und interessiert, zeigt auch die Tatsache, dass viele Mütter gekommen waren, um sich zu informieren und auszustauschen. Karin Opelka, selbst sechsfache Mutter und regelmäßige Veranstalterin von Stillgruppen, ging in ihrem Vortrag ausführlich auf mögliche Ursache von Unruhezuständen ein und gab hilfreiche Tipps, wie man als Eltern darauf reagieren kann – z.B. mit genauem Beobachten, dem Vermitteln von Nähe und Geborgenheit sowie Kontaktaufnahme mit Kinderarzt, Stillberaterin oder Hebamme, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Kleinregion Junior in Hirschbach

Foto: Viktoria Prinz

Kleinregion Junior in Gmünd: Trageberatung mit Karin Opelka

Menschenkinder sind Traglinge, und daher ist es ihr Grundbedürfnis getragen zu werden. Wie Mamas und Papas das am besten machen, erklärte Still- und Trageberaterin Karin Opelka beim „Kleinregion Junior“-Vormittag am 10. April in Gmünd

Die interessierten Eltern trafen sich im Saal der Freiwilligen Feuerwehr in Gmünd, um sich über unterschiedliche Tragetechniken und die Vorteile des Tragens zu informieren. „Tragen gibt Nähe und Geborgenheit, fördert die motorische und sensorische Entwicklung und erleichtert den Alltag“, fasste Karin Opelka die vielen positiven Aspekte des Tragens zusammen, das in anderen Kulturen auf der ganzen Welt selbstverständlich ist. Auch bei uns kommt das Tragen immer mehr „in Mode“ – sowohl mit Tragetüchern als auch mit fertigen Tragehilfen. Wie bindet man Tragetücher richtig? Welche fertigen Tragehilfen gibt es? Wie trägt man anatomisch richtig? Auf all diese Fragen ging Karin Opelka in ihrem Vortrag ein. Sie hatte auch viele Tragen und Tragetücher mitgebracht, um unterschiedliche Bindetechniken – z.B. die Wickelkreuztrage und den Rucksack – zu erläutern. Im Anschluss an die Veranstaltung stand Karin Opelka auch noch für persönliche Fragen zur Verfügung – ein Angebot, das von den Eltern gerne genutzt wurde.

Nächster Termin bei „Kleinregion Junior“: Dienstag, 15. Mai, 9:00 Uhr: „Vortrag von Karin Opelka "Unruhezustände von Babys und Kleinkindern - was tun?" in der Kleinkunstbühne des Vereinssaals Hirschbach

Kleinregion Junior in Gmünd:

Karin Opelka lud zur Trageberatung ein (Foto: privat)

Kleinregion Junior: Ein spannender Einblick in die Welt der Hebammen

Einer interessanten Reise durch die Zeit von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett war der „Kleinregion Junior“-Vormittag am 13. März in Hoheneich gewidmet. Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz konnte dazu Hebamme Ulrike Schuster begrüßen, die über die vielfältigen Aufgaben und Angebote der Hebammen informierte.

Ulrike Schuster ist vielen Jahren als Hebamme tätig. Nach ihrer Ausbildung und längjähriger beruflicher Tätigkeit in Wien zog es sie ins Waldviertel, wo sie nun als Hebamme Mütter und Kinder bei ihrem einzigartigen Weg ins Leben unterstützt. Sie erzählte aus ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz, gab Einblicke in die Geschichte der Hebammenkunst und betonte einiges ganz besonders: Dass es wichtig ist, in die Natur und seinen eigenen Körper Vertrauen zu haben. Auch die Untersuchungen im Rahmen des Mutter-Kind-Passes, Leistungen der Krankenkassen und die Zeit das Wochenbettes wurden ausführlich besprochen. Selbstverständlich blieb auch viel Zeit für Fragen und persönliche Anliegen.

Nächster Termin bei „Kleinregion Junior“: Dienstag, 10. April 2018, 9:00 Uhr, im Saal der Freiwilligen Feuerwehr Gmünd – Trageberatung mit Karin Opelka

"Kleinregion Junior" in Hoheneich:

Hebamme Ulli Schuster gab Einblicke in die Aufgaben und Angebote von Hebammen (Foto: privat)

Kleinregion Junior: Let's Kanga in Großdietmanns

„Let’s Kanga“ lautete das Motto des „Kleinregion Junior“-Vormittags, zu dem Mütter mit ihren Babys und Kleinkindern am 6. Februar in die Volksschule Großdietmanns eingeladen waren. Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz konnte dazu Kanga-Trainerin Nicola Haider begrüßen, unter deren fachkundiger Anleitung geturnt und getanzt wurde.

"Beim Kangatraining geht es darum seinen Körper wieder zu spüren, und das meine ich im positiven Sinn. Viele Jungmütter klagen nach der Geburt oder bereits während der Schwangerschaft über Rückenschmerzen und Knieprobleme“ erläutert Nicola Haider. Mit Kanga kann man gegen dieses Problem aber Abhilfe schaffen, indem man große Muskelgruppen stärkt und die Kondition trainiert, während die Babys in ihren Tragetüchern die gemeinsame Zeit mit den Müttern genießen und dabei oft sogar einschlafen.





Nächster Termin bei „Kleinregion Junior“: Dienstag, 13. März 2018, 9:00 Uhr, im Saal der Raiffeisenbank in Hoheneich – Vortrag von Hebamme Ulrike Schuster über die Angebote und Aufgabebereiche von Hebammen

Kleinregion Junior in Großdietmanns:

Kanga-Schnupperstunde mit Nicola Haider (Foto: Viktoria Prinz)

Kleinregion Junior: Karin Opelka und Julia Wondru informierten im Team

Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz konnte bei der Kleinregion Junior-Veranstaltung am 12. Dezember im Kulturhaus Alt-Nagelberg gleich zwei Vortragende begrüßen: Still- und Trageberaterin Karin Opelka, die über das Thema „Stillen, Tragen und Familienbett“ referierte sowie Julia Wondru, die über die Vorteile von Stoffwindeln sprach.

Karin Opelka ist mittlerweile bereits ein gern gesehener Stammgast bei Kleinregion Junior, da sie viele fundierte Ausbildungen für die Betreuung von Babys und Kleinkindern absolviert hat. Dieses Mal widmete sie sich den Themen des Stillens, des Tragens und des Schlafens im Familienbett.
Erstmals mit dabei war Stoffwindelberaterin Julia Wondru. Bei ihrer Premiere bei Kleinregion Junior stellte sie ihre Kollektion an unterschiedlichen Stoffwindeln vor und erklärte, warum sie den Stoffwindeln im Vergleich zu Wegwerfwindeln den Vorzug gibt.
Von den anwesenden Müttern – darunter auch viele werdende Mamas – gab es viele Fragen, die von den beiden Vortragenden gerne beantwortet wurden.

Nächster Termin bei „Kleinregion Junior“: Dienstag, 16. Jänner, 9:00 Uhr: Schnupperstunde Mama-Baby-Yoga mit Mag. Sonja Pöschl-Hahnl im Turnsaal der Volksschule Waldenstein

Kleinregion Junior in Alt-Nagelberg

Foto: privat

Kleinregion Junior: MAWIBA-Premiere im Waldviertel

Eine Waldviertel-Premiere stand beim Kleinregion Junior-Vormittag am 14. November auf dem Programm: „Mawiba“, ein neues Tanzkonzept für Mamas und Babys, machte unter fachkundiger Anleitung von Karin Opelka im Chili Gym in Gmünd Station. Mehr als 20 Mamas ließen sich dieses tolle Angebot nicht entgehen.

Nach der Geburt wieder richtig fit werden und dabei eine kuschelige Zeit mit seinem Baby erleben – das ist der Grundgedanke von Mawiba, einem neuen Tanzkonzept, das von Trainerin Karin Opelka im Rahmen einer kostenlosen Schnupperstunde vorgestellt wurde. „Es geht dabei um keine schweißtreibenden Fitness-Einheiten, sondern darum, den Körper mit beckenbodenstärkendenChoreografien sanft zu trainieren, während sich die Babys im Tragetuch an ihre Mama kuscheln“, erklärt Opelka, die vor Kurzem die Ausbildung zur MAWIBA-Trainerin absolviert hat und auch einen entsprechenden Kurs anbieten möchte. Bei der Kleinregion Junior-Schnupperstunde wurde zur Musik von „Grease“ getanzt, was den Mamas und den Babys sehr viel Freude bereitete. „Ich möchte mich bei Karin Opelka dafür bedanken, dass sie gemeinsam mit uns diese Waldviertel-Premiere verstaltet hat und wünsche ihr und ihren Teilnehmerinnen viel Spaß beim Folgekurs“, ist Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz erfreut über das rege Interesse der Mütter an den Angeboten der Kleinregion.



Nächster Termin bei „Kleinregion Junior“: Dienstag, 12. Dezember 2017, 9:00 Uhr: Vortrag von Karin Opelka zum Thema „Stillen, Tragen und Familienbett“ im Kulturhaus in Alt-Nagelberg

MAWIBA-Schnupperstunde in Gmünd

Trainerin Karin Opelka, Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz und viele begeisterte Mamas mit ihren Babys (Foto: privat)

Kleinregion Junior in Schrems: Tipps zur richtigen Ernährung von Babys und Kleinkindern

Mit einem Vortrag von Ernährungsmanagerin und Wirtschaftspädagogin Mag. Nina Fietz zum Thema „Richtige Ernährung von Babys und Kleinkindern“ startete das Projekt „Kleinregion Junior“ der Kleinregion Waldviertler StadtLand erfolgreich in seine zweite Saison. Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz freute sich mehr als 20 interessierte Mütter mit ihrem Nachwuchs im Kulturhaus Schrems begrüßen zu dürfen.

Warum ist gerade bei Babys und Kleinkindern die richtige Ernährung so außerordentlich wichtig? Was brauchen Kinder in diesem Alter? Was ist beim Stillen und bei der Einführung von Beikost zu beachten? Diesen Fragen und vielen weiteren Aspekten, wie z.B. der kritischen Hinterfragung von Fertigprodukten, widmete sich Nina Fietz, die als Expertin natürlich ein fundiertes Wissen über das Thema Ernährung hat. Die anwesenden Mütter nutzten auch eifrig die Gelegenheit Fragen zu stellen, da darüber, was man seinem Kind am besten zum Essen geben sollte, noch immer eine große Unsicherheit herrscht. Auch wenn es dafür kein Patentrezept gibt – mit einer abwechslungsreichen, regionalen und saisonalen Kost, am besten in Bio-Qualität, legt man die Basis für eine gesunde Ernährung seines Kindes, so Nina Fietz. „Wichtig ist immer den Hausverstand einzuschalten – damit macht man schon vieles richtig“, erklärte Fietz, selbst zweifache Mutter, dass auch das Naschen – selbstverständlich als Ausnahme von der Regel – manchmal zum Speiseplan gehören darf.

Nächster Termin bei „Kleinregion Junior“: Dienstag, 10. Oktober 2017, 9:00 Uhr: Schnupperstunde „Babymassage“ mit Karin Opelka im Hamerlinghaus in Kirchberg am

"Kleinregion Junior" in Schrems

Mag. Nina Fietz gab Tipps zur richtigen Ernährung von Babys und Kleinkindern (Foto: Viktoria Prinz)