Naturpark Blockheide Gmünd-Eibenstein

Granitreste, Wackelsteine und unberührte Heidelandschaft

Gmünd - Neuer Aussichtsturm in der Blockheide

Der Naturpark Blockheide, in vielerlei Hinsicht einzigartig in Österreich, zieht jedes Jahr Tausende von Touristen in die Stadt Gmünd, auf die die mächtigen Granitrestlinge und Wackelsteine eine besondere Faszination ausüben. Das Erscheinungsbild der Landschaft und ihre einzigartige Tier- und Pflanzenwelt sind auf Grund der geologischen Rahmenbedingungen in Verbindung mit einer Jahrhunderte langen landwirtschaftlichen Nutzung entstanden. Flurformen bestehen nachweislich seit über 170 Jahren. Ergebnis dieser Nutzung ist ein unendlich artenreiches, kleinräumiges Mosaik
verschiedenster Lebensraumtypen und Lebensgemeinschaften. Das Inventar reicht von Hutweideresten und Heidestandorten über Trockenrasen, extensive Feuchtwiesen und Niedermoore bis zu sehr seltenen Ackerbeikrautgesellschaften. Schon früh erkannte man die Einmaligkeit und Schutzwürdigkeit dieser Landschaft. 1960 wurde die Blockheide zum Naturschutzgebiet, 1979 zum Naturpark erklärt und 1999 als Natura 2000 Gebiet nominiert.
Inmitten des Naturparks befindet sich rund 30 Meter hohe Aussichtsturm, in dem auch das Museum "Die Geburt der Wackelsteine" untergebracht ist. Neben dem Turm lädt das Schutzhaus Blockheide zu einer gemütlichen Jause mitten in der Natur ein. Ein neu gestalteter Naturspielplatz und ein Grillplatz für Jedermann runden das Angebot ab.

Information

Gmünd - Wackelstein in der Blockheide

Verein Naturpark Blockheide Gmünd-Eibenstein
Herr Johann Kellner
3950 Gmünd, Schremser Str. 6
Tel.: +43/2852/52506-111
Internet: http://www.blockheide.at

Bilder aus dem Naturpark Blockheide