Kleinregion Junior: Erste Hilfe-Kurs für Eltern

Die erfolgreiche Projektreihe „Kleinregion Junior“ der Kleinregion Waldviertler StadtLand wurde am 12. Juni mit einem Erste Hilfe-Kurs für Babys und Kleinkinder in Amaliendorf-Aalfang fortgesetzt.

Dabei durften sich Bürgermeister Gerald Schindl und Gemeinderätin Elisabeth Hofmann, die die Veranstaltung gemeinsam mit Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz betreute, über ein „volles Haus“ freuen. Als Vortragenden konnte die Kleinregion Heimo Strasser vom Roten Kreuz Gmünd begrüßen, der wertvolle Tipps zur Vermeidung von Unfällen von Babys und Kleinkindern gab und Erste Hilfe-Maßnahmen im Notfall erläuterte.

Wie reagiere ich, wenn mein Kind etwas verschluckt hat? Wie setzte ich richtig einen Notruf ab? Wie macht man bei einem Säugling richtige Mund-zu-Mund-Beatmung? – So lauteten einige der Fragestellungen, die Herr Strasser mit den jungen Eltern diskutierte. „Eine unfallfreie Kindheit ist ein fast nicht realisierbarer Traum. Doch leider werden im Ernstfall Erste Hilfe-Maßnahmen oft nicht ergriffen, weil wir Angst haben, etwas falsch zu machen. Doch der größte Fehler, den wir machen können, ist nichts zu machen, also keine Erste Hilfe zu leisten“, berichtete Heimo Strasser aus seiner langjährigen Erfahrung im Dienst des Roten Kreuzes und versuchte damit Ängste bei den Eltern abzubauen. „Wir alle hoffen, dass wir niemals in derartige Notsituationen kommen – doch im Ernstfall können wir damit vielleicht ein Leben retten“, so der Experte des Roten Kreuzes.

„Das Projekt „Kleinregion Junior“ legt nun eine kurze Sommerpause ein und startet voraussichtlich im September 2018 mit einem neuen Kursprogramm“, so Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz, die sich über die positive Resonanz der Eltern auf diese Initiative der Kleinregion sehr freut.

Kleinregion Junior: Mein Baby ist unruhig – was nun?

Unruhezustände bei Babys und Kleinkindern waren am 15. Mai das Thema beim monatlichen „Kleinregion Junior“-Treffen der Kleinregion Waldviertler StadtLand, das dieses Mal in der Kleinkunstbühne in Hirschbach stattfand. Als Expertin war Ergotherapeutin und Stillberaterin Karin Opelka zu Gast.

Karin Opelka beschäftigte sich in ihrem Vortrag mit Unruhezuständen von Babys und Kleinkindern (Foto: privat)

Schreien, Klammern, Trotzen – es gibt wohl keine Eltern, die angesichts dieser Unruhezustände ihrer Kinder nicht schon einmal der Verzweiflung nahe waren. Dass dieses Thema bewegt und interessiert, zeigt auch die Tatsache, dass viele Mütter gekommen waren, um sich zu informieren und auszustauschen. Karin Opelka, selbst sechsfache Mutter und regelmäßige Veranstalterin von Stillgruppen, ging in ihrem Vortrag ausführlich auf mögliche Ursache von Unruhezuständen ein und gab hilfreiche Tipps, wie man als Eltern darauf reagieren kann – z.B. mit genauem Beobachten, dem Vermitteln von Nähe und Geborgenheit sowie Kontaktaufnahme mit Kinderarzt, Stillberaterin oder Hebamme, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Waldviertler Wasserlandschaft bei „Blühendes Österreich“ in Wels

Rechtzeitig mit den warmen Temperaturen sorgte am vergangenen Wochenende die Frühjahrsmesse in Wels für einen perfekten Start in den Frühling. Mit dabei waren jede Menge Urlaubs- und Reisetipps mit Unterhaltung für Groß und Klein.

Foto: Gerold Guttmann

Am Freigelände kamen die Liebhaber von Blumen, Pflanzen und Gartengestaltung voll auf ihre Kosten. Beim Grillspektakel wurden die Gitterroste zum Glühen gebracht.

Mit einem Infostand dabei war auch die Kleinregion Waldviertler StadtLand Gmünd-Schrems. Die Messebesucher zeigten sich sehr interessiert an der Vielzahl der Freizeitmöglichkeiten in der Waldviertler Wasserlandschaft Gmünd-Schrems, die von Gerold Guttmann präsentiert wurden.

Kleinregion Junior: Ein spannender Einblick in die Welt der Hebammen und ihre Angebote

Einer interessanten Reise durch die Zeit von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett war der „Kleinregion Junior“-Vormittag am 13. März in Hoheneich gewidmet. Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz konnte dazu Hebamme Ulrike Schuster begrüßen, die über die vielfältigen Aufgaben und Angebote der Hebammen informierte.

Hebamme Ulli Schuster informierte über die vielfältigen Angebote der Hebammen (Foto: privat)

Ulrike Schuster ist vielen Jahren als Hebamme tätig. Nach ihrer Ausbildung und längjähriger beruflicher Tätigkeit in Wien zog es sie ins Waldviertel, wo sie nun als Hebamme Mütter und Kinder bei ihrem einzigartigen Weg ins Leben unterstützt. Sie erzählte aus ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz, gab Einblicke in die Geschichte der Hebammenkunst und betonte einiges ganz besonders: Dass es wichtig ist, in die Natur und seinen eigenen Körper Vertrauen zu haben. Auch die Untersuchungen im Rahmen des Mutter-Kind-Passes, Leistungen der Krankenkassen und die Zeit das Wochenbettes wurden ausführlich besprochen. Selbstverständlich blieb auch viel Zeit für Fragen und persönliche Anliegen.

Kleinregion Junior: Karin Opelka & Julia Wondru informierten über Familienbett & Stoffwindeln

Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz konnte bei der Kleinregion Junior-Veranstaltung am 12. Dezember im Kulturhaus Alt-Nagelberg gleich zwei Vortragende begrüßen: Still- und Trageberaterin Karin Opelka, die über das Thema „Stillen, Tragen und Familienbett“ referierte sowie Julia Wondru, die über die Vorteile von Stoffwindeln sprach.

Karin Opelka und Julia mit den interessierten Mamas (Foto: privat)

Karin Opelka ist mittlerweile bereits ein gern gesehener Stammgast bei Kleinregion Junior, da sie viele fundierte Ausbildungen für die Betreuung von Babys und Kleinkindern absolviert hat. Dieses Mal widmete sie sich den Themen des Stillens, des Tragens und des Schlafens im Familienbett.
Erstmals mit dabei war Stoffwindelberaterin Julia Wondru. Bei ihrer Premiere bei Kleinregion Junior stellte sie ihre Kollektion an unterschiedlichen Stoffwindeln vor und erklärte, warum sie den Stoffwindeln im Vergleich zu Wegwerfwindeln den Vorzug gibt.
Von den anwesenden Müttern – darunter auch viele werdende Mamas – gab es viele Fragen, die von den beiden Vortragenden gerne beantwortet wurden.

Generalversammlung 2017: Rückblick, Ausblick & Ferien(s)pass-Verlosung

Bei der Generalversammlung der Kleinregion Waldviertler StadtLand, die am 30. Oktober im Volksheim in Amaliendorf-Aalfang stattfand, wurden die Weichen für das Jahr 2018 gestellt: Neben der Fortsetzung bewährter Projekte wie „Kleinregion Junior“, „Kleinregion Aktiv“ und „Ferien(s)pass“ werden auch neue Projekte in Angriff genommen: So sind eine Iniative zum Thema „Mädchen in die Technik“ und die filmische Aufarbeitung des Erfolgsprojekts „Jugend trifft Wirtschaft“ geplant. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Fortsetzung des Breitband-Ausbaus in Kooperation mit der NÖGIG in den Gemeinden der Politregion sein.

Mag. Hartwig Tauber fungierte bei der Verlosung als unser Glücksengerl (Foto: privat)

Nach einem Rückblick auf die Aktivitäten im Jahr 2017, die allesamt sehr positives Feedback aus der Bevölkerung mit sich brachten, und einem Referat von DI Elisabeth Wachter zu den Beratungsangeboten der NÖregional, widmete sich der Kleinregionsvorstand dem Arbeitsprogramm für das kommende Jahr. Insbesondere dem Bereich Wirtschaft und regionale Wertschöpfung kommt – wie auch in der Hauptregionsstrategie des Waldviertels – ein besondere Bedeutung zu, die durch zwei neue Projekte unterstrichen werden soll. „Mit unserem Projekt Mädchen in die Technik wollen wir Schülerinnen dazu ermuntern, in die Welt der technischen Berufe hineinzuschnuppern und sich für einen Beruf abseits der typischen Rollenklischees zu entscheiden, der oft eine bessere Bezahlung und einen Arbeitsplatz in der Region mit sich bringt“, bringen Obmann Bgm. Karl Harrer und Kleinregionsmanagerin Mag. Viktoria Prinz die Ziele des Projekts auf den Punkt. Den großen Stellenwert der heimischen Betriebe als Arbeitgeber und Ausbildungsstätten betont das Filmprojekt „Jugend trifft Wirtschaft“. „Hier werden Jugendliche, die dank des erfolgreichen Projekts in einem der Partnerbetriebe eine Lehrstelle gefunden haben, vor den Vorhang geholt – quasi als Beispiel dafür, dass es möglich ist, in der Region eine tolle Lehrstelle zu finden“, erläutert Prinz, die sich auf die Zusammenarbeit mit Videojournalistin Sonja Eder bei diesem Projekt freut.
Bgm. Karl Harrer und Hausherr Bgm. Gerald Schindl konnten auch zwei weitere Gäste begrüßen: NÖGIG-Geschäftsführer Mag. Hartwig Tauber, der über den aktuellen Stand des Breitbandausbaus informierte, und DI Dr. Bernhard Schneider, der über Möglichkeiten zur Belebung leerstehender Gebäude im Ortskern referierte.

Den Abschluss der Generalversammlung bildete die Verlosung der Ferien(s)pass-Aktion, an der sich während der Sommerferien über 450 Kinder beteiligt hatten. Als „Glückengerl“ fungierte dabei Hartwig Tauber. Das Losglück war folgenden Kindern hold:

Je 2 Vier-Stunden-Karten für das Sole-Felsen-Bad Gmünd: Tobias Fraisl (Ehrenhöbarten), Hanna Winkelbauer (Albrechts)
Je 4 Werkstücke im HUKI in Gmünd-Breitensee: Christoph Prinz (Waldenstein), Emely Breitenseher (Amaliendorf)
Je 1 Familienkarte für das Unterwasserreich Schrems: Elina Anderl (Schrems), Lukas Dienstl (Wielands)
Je 1 Familienkarte für das Kunstmuseum Schrems: Daniel Trötzmüller (Kleinruprechts), Lara Breitenseher (Amaliendorf)
Je 2 Tageseintritte in die Waldviertler Spielewelt: Katja Pelikan (Gmünd), Julian Pöhn (Nondorf)

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Gewinner werden schriftlich verständigt.

Kleinregion Junior: Tipps zur richtigen Ernährung von Babys und Kleinkindern

Mit dem Ziel die Kleinregion als attraktiven Anbieter für junge Familien zu etablieren und den gemeindeübergreifenden Erfahrungsaustausch von Eltern zu fördern, wurde im Vorjahr das Projekt „Kleinregion Junior“ gestartet. Das positive Feedback, das nach den 10 durchgeführten Veranstaltungen bei Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz eintrudelte, sorgt nun für eine Fortsetzung: 10 weitere Junior-Termine mit Fachexpertinnen aus der Region zu unterschiedlichen Schwerpunkten wurden fixiert.

 Mag. Nina Fietz informierte über die richtige Ernährung von Babys und Kleinkindern (Foto: privat)

Den Auftakt zur neuen Veranstaltungsreihe bildet ein Vortrag von Ernährungsmanagerin und Wirtschaftsmanagerin Mag. Nina Fietz, die sich dem Thema „Richtige Ernährung von Babys und Kleinkindern“ widmen wird. Diese Veranstaltung findet am 27. September ab 9:00 Uhr im Kulturhaus in Schrems statt. „Kleinregion Junior gastiert abwechselnd in allen neun Gemeinden der Kleinregion, die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich“, erklärt Viktoria Prinz das Prinzip der Projektreihe, die sich als zusätzliches Informationsangebot für Eltern sieht. „Wir möchten mit Schnupperstunden und Vorträgen auf das vorhandene Angebot in unserer Region aufmerksam machen, den Eltern die Gelegenheit geben die vorhandenen Angebote kennen zu lernen. Bei Interesse übernehmen wir auch gerne die Organisation von Folgekursen in Zusammenarbeit mit den regionalen Volkshochschulen“, so Prinz weiter. Auch Bgm. Karl Harrer, Obmann der Kleinregion Waldviertler StadtLand, freut sich,  dass die erfolgreiche Projektreihe dank Unterstützung aller Gemeinden eine Fortsetzung erfährt: „Wir waren mit dem Zuspruch zu den bisherigen Veranstaltungen sehr zufrieden und ich hoffe natürlich, dass auch das neue Veranstaltungsprogramm von den Eltern wieder gut angenommen wird. “

Im Rahmen von „Kleinregion Junior“ werden Vormittage zu einer breiten Themenpalette – vo Gesundheit und Ernährung bis hin zur Trageberatung, Erster Hilfe und sportliche Aktivitäten wie Yoga und Kanga – angeboten. Ein gelungenes Beispiel für kleinregionale Zusammenarbeit.

Kleinregion Junior: Tipps zur richtigen Ernährung von Babys und Kleinkindern

Beim monatlichen „Kleinregion Junior“-Vormittag der Kleinregion Waldviertler StadtLand, der dieses Mal in Hirschbach Station machte, stand dieses Mal die richtige Ernährung von Babys und Kleinkindern im Mittelpunkt. Bgm. Rainald Schäfer und Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz freuten sich als Expertin Frau Mag. Nina Fietz zu begrüßen zu dürfen, die viele praktische Tipps zur altersgerechten und gesunden Ernährung von Kindern gab.

Die teilnehmenden Eltern mit Mag. Nina Fietz, Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz und Bgm. Rainald Schäfer (Foto: privat)

Warum ist gerade bei Babys und Kleinkindern die richtige Ernährung so außerordentlich wichtig? Was brauchen Kinder in diesem Alter? Was ist beim Stillen und bei der Einführung von Beikost zu beachten? Diesen Fragen und vielen weiteren Aspekten, wie z.B. der kritischen Hinterfragung von Fertigprodukten, widmete sich Nina Fietz, die als Wirtschaftspädagogin und Ernährungsmanagerin natürlich ein fundiertes Wissen über das Thema Ernährung hat. Die anwesenden Eltern nutzten auch eifrig die Gelegenheit Fragen zu stellen, da darüber, was man seinem Kind am besten zum Essen geben sollte, noch immer eine große Unsicherheit herrscht. Auch wenn es dafür kein Patentrezept gibt – mit einer abwechslungsreichen, regionalen und saisonalen Kost, am besten in Bio-Qualität, legt man die Basis für eine gesunde Ernährung seines Kindes, so Nina Fietz, die ihre Zuhörinnen und Zuhörer (wir freuen uns, dass auch ein Papa mit dabei war!) zum Abschluss mit selbst gebackenen Hirsebällchen verwöhnte.

Kleinregion Aktiv: Naturkosmetik-Workshop mit Eunike Grahofer

Für alle, die sich gerne mit Naturkosmetik beschäftigen, war der „Kleinregion Aktiv“-Nachmittag am 9. März in Gmünd ein besonderes Erlebnis. Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz konnte dabei Naturpädagogin Eunike Grahofer begrüßen, die mit vielen interessierten Damen im Stadtwirtshaus Hopferl hochwertige Produkte für Gesundheit und Schönheit herstellte.

Eunika Grahofer stellte aus den Schätzen der Natur gesunde Kosmetikprodukte her (Foto: privat)

Selbst geerntetes Baumharz, Wachholderbeere, Gewürznelken und griechische Bergkräuter – Eunike Grahofer brachte viele wertvolle Zutaten, die uns die Natur schenkt, ins Hopferl mit und stellte gemeinsam mit den Kursteilnehmerinnen daraus z.B. ein Mundwasser, eine Gelenksalbe und eine Salbe gegen Kopfschmerzen her. Auch über die Wirkung der einzelnen Heilkräuter, die schon seit vielen Generationen als Hausmittel verwendet werden, wusste Eunike Grahofer viel zu berichten. In einer Waldviertler Kleinstadt geboren und naturverbunden aufgewachsen, hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, das Vermächtnis der Kräuterwissenden zu bewahren und weiterzugeben.

„Ein großes Dankeschön gilt dem Team vom Stadtwirtshaus Hopferl, das uns mit seinen Küchengeräten bei der Herstellung der Naturkosmetik-Produkte tatkräftig unterstützt hat“, sprach Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz Monika und Josef Hag ein besonderes Lob aus.

Kleinregion Aktiv: Tipps zum Lohnsteuerausgleich

Das Thema „Lohnsteuerausgleich für Senioren“ stand im Mittelpunkt des 3. „Kleinregion Aktiv“-Nachmittags in Brand-Nagelberg. Als Fachexperte durften Vbgm. Heinz Frank und Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz, die die Veranstaltung eröffneten, Andreas Grandits von der Arbeiterkammer Niederösterreich begrüßen.

Andreas Grandits informierte zum Thema Lohnsteuerausgleich (Foto: privat)

Was bedeutet der Begriff „steuerpflichtiges Einkommen“? Welche Sonderausgaben kann ich steuerlich geltend machen? Welche Neuerungen treten in Zukunft beim Steuerausgleich in Kraft? – Das waren nur einige der Fragen, die Andreas Grandits bei seinem anschaulichen Vortrag, dem viele Seniorinnen und Senioren interessiert zuhörten, erläuterte. Im Anschluss an die Veranstaltung hatten die Zuhörer auch die Möglichkeit im Gespräch mit Herrn Grandits persönliche Anliegen zu besprechen.

Ein besonderer Dank gilt Herrn Gerhard Schindl, dem Obmann des Pensionistenverbandes Brand-Nagelberg, der bei der Organisation der Veranstaltung tatkräftige Unterstützung leistete.