Kleinregion Aktiv: Tipps zum Lohnsteuerausgleich

Das Thema „Lohnsteuerausgleich für Senioren“ stand im Mittelpunkt des 3. „Kleinregion Aktiv“-Nachmittags in Brand-Nagelberg. Als Fachexperte durften Vbgm. Heinz Frank und Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz, die die Veranstaltung eröffneten, Andreas Grandits von der Arbeiterkammer Niederösterreich begrüßen.

Andreas Grandits informierte zum Thema Lohnsteuerausgleich (Foto: privat)

Was bedeutet der Begriff „steuerpflichtiges Einkommen“? Welche Sonderausgaben kann ich steuerlich geltend machen? Welche Neuerungen treten in Zukunft beim Steuerausgleich in Kraft? – Das waren nur einige der Fragen, die Andreas Grandits bei seinem anschaulichen Vortrag, dem viele Seniorinnen und Senioren interessiert zuhörten, erläuterte. Im Anschluss an die Veranstaltung hatten die Zuhörer auch die Möglichkeit im Gespräch mit Herrn Grandits persönliche Anliegen zu besprechen.

Ein besonderer Dank gilt Herrn Gerhard Schindl, dem Obmann des Pensionistenverbandes Brand-Nagelberg, der bei der Organisation der Veranstaltung tatkräftige Unterstützung leistete.

Kleinregion Junior: Erste Hilfe-Kurs für Eltern von Babys und Kleinkindern

Die erfolgreiche Projektreihe „Kleinregion Junior“ der Kleinregion Waldviertler StadtLand wurde am 8. November mit einem Erste Hilfe-Kurs für Babys und Kleinkinder in Amaliendorf-Aalfang fortgesetzt.

Heimo Strasser vom Roten Kreuz Gmünd informierte über Erste Hilfe-Maßnahmen (Foto: privat)

Dabei durften sich Gemeinderätin Elisabeth Hofmann, die die Veranstaltung gemeinsam mit Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz in Vertretung von Obmann Bgm. Karl Harrer und Bgm. Gerald Schindl eröffnete, über ein „volles Haus“ freuen. Erstmals waren sogar Gäste aus benachbarten Gemeinden, z.B. aus Eggern, bei „Kleinregion Junior“ zu Gast. Als Vortragenden durfte die Kleinregion Heimo Strasser vom Roten Kreuz Gmünd begrüßen, der wertvolle Tipps zur Vermeidung von Unfällen von Babys und Kleinkindern gab und Erste Hilfe-Maßnahmen im Notfall erläuterte.

Wie reagiere ich, wenn mein Kind etwas verschluckt hat? Wie setzte ich richtig einen Notruf ab? Wie macht man bei einem Säugling richtige Mund-zu-Mund-Beatmung? – So lauteten einige der Fragestellungen, die Herr Strasser mit den jungen Eltern diskutierte. „Eine unfallfreie Kindheit ist ein fast nicht realisierbarer Traum. Doch leider werden im Ernstfall Erste Hilfe-Maßnahmen oft nicht ergriffen, weil wir Angst haben, etwas falsch zu machen. Doch der größte Fehler, den wir machen können, ist nichts zu machen, also keine Erste Hilfe zu leisten“, berichtete Heimo Strasser aus seiner langjährigen Erfahrung im Dienst des Roten Kreuzes und versuchte damit Ängste bei den Eltern abzubauen. „Wir alle hoffen, dass wir niemals in derartige Notsituationen kommen – doch im Ernstfall können wir damit vielleicht ein Leben retten“, waren sich Elisabeth Hofmann und Viktoria Prinz einig, die sich bei Herrn Strasser für seine Ausführungen und bei den Eltern für den zahlreichen Besuch bedankten.

Kleinregion Aktiv: Kegel- und Tarock-Nachmittag

Am 13. Oktober 2016 fand die zweite Veranstaltung im Rahmen der „Kleinregion Aktiv“ Projektreihe statt.

Kegeln und Tarock standen in Hirschbach auf dem Programm (Foto: privat)

Bei diesem Treffen, das von der Kleinregion Waldviertler StadtLand dieses Mal in Hirschbach abgehalten wurde, gab es die Möglichkeit, einen Einführungskurs in das Kartenspiel „Tarock“ zu erhalten. Abgehalten wurde dieser Schnupperkurs von Herrn Ing. Josef Pruckner, der die Komplexität und Tiefgründigkeit dieses Spiels betonte. Interessierte können sich im Kleinregionsbüro für einen Folgekurs anmelden. Alternativ zum Kartenspiel bestand die Möglichkeit, zu kegeln oder einfach mit alten und neuen Bekannten einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen.

Eröffnet wurde der Nachmittag von Bürgermeister Rainald Schäfer und der Kleinregionsmanagerin Silke Kahl, die bei dieser Gelegenheit gleich auf den nächsten Termin hinwiesen: am Dienstag, 15. November 2016 findet ein Vortrag zum Thema „Lohnsteuerausgleich für Senioren“ im Feuerwehrhaus in Brand statt.

Kleinregion Junior: Kanga & Kinderturnen in Waldenstein

„Let’s Kanga“ lautete das Motto des 2. „Kleinregion Junior“-Vormittags, zu dem Mütter mit ihren Babys und Kleinkindern am 10. Oktober in die Volksschule Waldenstein eingeladen waren. Nach der erfolgreichen Auftaktverstaltung der Projektreihe in Hoheneich standen dieses Mal eine Kanga–Schnupperstunde unter Anleitung von Nicola Haider sowie Kinderturnen mit Bernadette Wurz und Gabriele Schmid auf dem Programm.

Bürgermeister Alois Strondl begrüßte die Mamas in seiner Gemeinde (Foto: privat)

Die Resonanz auf die Einladung der Kleinregion Waldviertler StadtLand war auch dieses Mal wieder groß, nutzten doch viele Eltern aus unterschiedlichen Gemeinden – darunter auch der erste Papa! – das neue Angebot der Kleinregion zu gemeinsamen Aktivitäten und ungezwungenem Erfahrungsaustausch. Auch Obmann Bgm. Karl Harrer und Bgm. Alois Strondl, der die Veranstaltung gemeinsam mit Viktoria Prinz eröffnete, zeigten sich über das Interesse der Eltern an „Kleinregion Junior“ sehr erfreut und bedankten sich beim Kleinregions-Team Silke Kahl und Viktoria Prinz für die Initierung und Organisation des Projekts.

Kleinregion Aktiv: Veranstaltungsauftakt in Waldenstein

Am 8. September 2016 fand die Eröffnungsveranstaltung zur neuen Projektreihe „Kleinregion Aktiv“ der Kleinregion Waldviertler StadtLand in Waldenstein statt.

Mehr als 80 Teilnehmer kamen zum Auftakt von Kleinregion Aktiv nach Waldenstein (Foto: privat)

Bereits bei der Eröffnung stellte Bürgermeister Alois Strondl erfreut fest, dass dies ein erfolgreicher Start dieser Veranstaltungsreihe war. Dies konnte sehr zur Freude von Obmann Bgm. Karl Harrer und Silke Kahl (Kleinregion) durch die stets wachsende Teilnehmerzahl von bis zu 80 Personen während des Nachmittages nur bestätigt werden.

Am Programm standen die Gradieranlage, die fachkundig von Herrn Othmar Nowak erklärt wurde, sowie ein gemeinsamer Ausflug am tut gut Schrittweg. Hierbei bestand die Möglichkeit, Smovey Ringe unter Anleitung von Renate Waili auszuprobieren.

Bei unterhaltsamer Musik der „Jungen Waldensteiner“ wurde noch bis in die frühen Abendstunden gelacht.
Die nächste Veranstaltung im Rahmen des „Kleinregion Aktiv“ Projekts findet am 13. Oktober 2016 im Vereinssaal Hirschbach statt. Es wird ein Einführungskurs in das Kartenspiel Tarock angeboten, sowie ein ungezwungener Kegelnachmittag.

Die jungen Waldensteiner spielte im Sport- und Kulturzentrum auf (Foto: privat)

Kick-off zur neuen Veranstaltungsreihe „Kleinregion Junior“

Am 8. September 2016 fand die Kick-off Veranstaltung zur neuen Projektreihe „Kleinregion Junior“ in der Volksschule Hoheneich statt.

Obmann Karl Harrer und Bürgermeister Christian Grümeyer begrüßten die Mamas beim Kick-off in Hoheneich (Foto: privat)

Gleich beim ersten Termin war der Ansturm groß: 14 Mütter aus insgesamt sechs unterschiedlichen Kleinregionsgemeinden nahmen das neue Angebot in Anspruch.
Nach einem kurzen Kennenlernen und der Eröffnung durch die stellvertretende Kleinregionsmanagerin Silke Kahl, Obmann Karl Harrer und den ansässigen Bürgermeister Christian Grümeyer gab es eine Schnupperstunde Mama-Baby-Yoga unter der Leitung von Mag. Sonja Pöschl-Hahnl, an der Groß und Klein gleichermaßen Spaß hatten.
Alle Interessierten Mamis haben die Möglichkeit, den kompletten Kurs bei der Volkshochschule Gmünd zu buchen.
Die nächste Veranstaltung im Rahmen des „Kleinregion Junior“ Projekts findet am 10. Oktober 2016 in der Volksschule Waldenstein statt. Die Schnupperstunde findet für Kanga und Mutter-Kind-Turnen statt. Die Kleinregion freut sich auf zahlreiche TeilnehmerInnen!

Stadtgemeinde Gmünd informiert über Breitband-Ausbau

Die Stadtgemeinde Gmünd hat sich in Zusammenarbeit mit dem Land NÖ und der NÖGIG (NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft mbh) zum Ziel gesetzt, eine flächendeckende Versorgung mit zukunftsfähigem Breitband zu erreichen.
Dazu wurden vier Pilotregionen in Niederösterreich ausgewählt. „Wir sind eine davon“, freut sich Bürgermeisterin Helga Rosenmayer. Gmünd hat damit zusammen mit der Kleinregion „Waldviertler StadtLand“ die Chance, schon bald extrem schnelle und zukunftssichere Breitbandanschlüsse mittels Glasfaser zu erhalten. Im Zuge von Informationsveranstaltungen haben Interessierte die Möglichkeit, sich über die Breitbandpakete auf Glasfaser-Basis, die Anschluss- und Produktkosten sowie die technische Umsetzung zu informieren.
In Gmünd werden diese Infoveranstaltungen demnächst für die Gebiete Wasserfeld (9. März, 19 Uhr, Palmenhaus), Bahnhofstraße (15. März, 19 Uhr, Palmenhaus) sowie die Aßangsiedlung (17. März, 19 Uhr, Pfarrzentrum Gmünd-Neustadt) abgehalten.

Gmünd legt los beim Breitband-Ausbau (Foto: Harald Winkler)

Projekt Jugend trifft Wirtschaft: „Kleinregionsshow“ als erfolgreicher Abschluss

Rund 300 Besucherinnen und Besucher kamen am 26. Februar in den Vereinssaal Hirschbach, wo die „Kleinregionsshow“ als krönender Abschluss des erfolgreichen Projekts „Jugend trifft Wirtschaft“ über die Bühne ging. Dem Publikum wurde dabei ein abwechslungsreicher Mix aus Informationen über die Partnerbetriebe, Lehrstellen- und Ausbildungsangeboten sowie ein spannendes Quiz à la Millionenshow geboten, bei dem das Rateteam der Stadtgemeinde Gmünd als Sieger hervorging. Moderiert wurde die Veranstaltung von Roland Benischek, der sich als schlagfertiger und sympathischer Quizmaster erwies. Für fulminante Ton- und Lichteffekte sorgten Jörg Schäfer und sein Team von TTS-Eventtechnik.

„And the winner is…. Gmünd!“ – Nach 12 unterhaltsamen Firmenpräsentationen, die von den Schülerinnen und Schülern der 3 Partnerschulen (NMS 1 Gmünd, NMS 2 Gmünd, NMS Schrems) gestaltet worden waren, 12 informativen Interviews mit Vertreterinnen und Vertretern der Partnerfirmen und eben sovielen kniffligen Fragen durfte sich das Team aus Gmünd – Melanie Birgmann und Johannes Tüchler – über den 1. Platz und einen wunderschönen Pokal der Fa. Burger Glas freuen. Überreicht wurde ihnen die Siegestrophäe von Kleinregionsobmann Bgm. Karl Harrer und Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz, die sich über das große Interesse des Publikums – darunter viele Jugendliche – an der Veranstaltung freuten.

Das Ziel des Projekts – Jugendlichen die regionale Wirtschaft, erfolgreiche heimische Betriebe und deren Lehrstellen- und Jobangebote näher zu bringen – stand auch im Mittelpunkt der Abschlussveranstaltung. So gaben die Firmenvertreterinnen- und vertreter zahlreiche Tipps für erfolgreiche Bewerbungsgespräche und informierten darüber, welche Berufsbilder in ihren Betrieben derzeit gefragt seien. Auch einen persönlichen Tipp an die zukünftigen Lehrlinge bzw. Mitarbeiter von morgen hatten die Firmenchefs parat – wobei sich eines als besonders wichtig herauskristallisierte: Spaß an seinem Beruf zu haben, auszuprobieren, was einem Freude macht – und für lebenslanges Lernen offen zu sein.
Ein großer Dank für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts gilt den 12 Partnerfirmen sowie jenen Pädagoginnen und Pädagogen, die das Projekt in den Schulen begleiteten: Dipl.-Päd. Magdalena Zechmann (NMS 1 Gmünd), Dipl.-Päd. Martin Binder (NMS 2 Gmünd) und Dipl.-Päd. Max Rössler (NMS Schrems). Sie erhielten von Obmann Bgm. Karl Harrer am Ende der Veranstaltung für ihr Engagement ein kleines Dankeschön.

Das Projekt „Jugend trifft Wirtschaft“ wird von der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) des Landes NÖ unterstützt.

Alle Beteiligten versammelten sich zum Gruppenfoto auf der Bühne (Foto: Karl Tröstl/NÖN)

Partnerschulen:

Neue Mittelschule für Kreativ und Informatik Gmünd
Mittelschule für Musik und Ökologie Gmünd
Neue Mittelschule Schrems

Partnerbetriebe und Firmenvertreter:

Agrana Stärke GmbH: DI Josef Granner Leyrer & Graf Bauges. m.b.H.: Mag. Sarah Koller
Asma GmbH: Ing. Thomas Brandeis Moorheilbad Harbach: Dr. Christina Lohninger
Bierbrauerei Schrems GmbH: Jörg Surböck Natursteine Pfeiffer: Jürgen Pfeiffer
Eaton Industries (Austria) GmbH: Ing. Josef Hackl NBG Systems GmbH: Mark Bauer
Elk Fertighaus GmbH: Mag. Andreas Möslinger Stadtwirtshaus Hopferl: Monika Hag
GEA – Waldviertler Werkstätten: Florian Katzengruber Technische Alternative Elektronische Steuerungs-
geräteges.m.b.H.: Ing. Kurt Fichtenbauer

Rateteams aus den Gemeinden:

Amaliendorf-Aalfang: Claudia Allram, Patrick Allram Hoheneich: Katharina Berger, Thomas Panagl
Brand-Nagelberg: Sascha Brandtner, Christoph Kösner Kirchberg am: Harald Lebinger, Wolfgang
Gmünd: Melanie Birgmann, Johannes Tüchler Weixelbraun
Großdietmanns: Helga Glaser, Rupert Kitzler Schrems: Gabriele Beer, Paul Rzepa
Hirschbach: Roswitha Berger, Robert Böck Waldenstein: Christian Dogl, Franz Körner

Foto: Karl Tröstl/NÖN

Waldviertler Wasserlandschaft nimmt an der Ferienmesse Wien teil

Den Beginn der Tourismussaison 2016 machte wie jedes Jahr die Ferienmesse in Wien, am vergangenen Wochenende, im Messezentrum. Die Kombination Reise und Freizeit mit der Vienna Autoshow erwies sich wieder als gelungen. Die Kleinregion Waldviertler StadtLand war auch im heurigen Jahr bei der Ferienmesse als „Waldviertler Wasserlandschaft Gmünd-Schrems“ mit einem Stand vertreten. Im direkten Gespräch mit den Besuchern zeigten sich diese sehr interessiert am vielfältigen Freizeitangebot unserer Region. Dies lässt auch im heurigen Jahr auf eine Vielzahl an Besuchern in den Gemeinden unserer Kleinregion hoffen.

Gerold Guttmann präsentiert unsere Region auf der Ferienmesse in Wien (Foto: Gerold Guttmann)

Kleinregion Junior: Ausflug in die Zwergensprache

Wie kann ich mit meinem Baby kommunizieren, obwohl es noch gar nicht sprechen kann? Diese Frage stand im Mittelpunkt des 5. „Kleinregion Junior“-Vormittags der Kleinregion Waldviertler StadtLand, der sich dem Thema „Babyzeichensprache“ widmete. Veranstaltungsort war dieses Mal das Hamerlinghaus in Kirchberg am Walde, wo auch Vbgm. Markus Pollack die zahlreichen Teilnehmerinnen herzlich begrüßte.

 Andrea Kranner und Vbgm. Markus Pollack begrüßten die Mamas in Kirchberg am Walde (Foto: privat)

Als Expertin konnte Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz Babyzeichen-Trainerin Andrea Kranner aus Eisgarn, selbst zweifache Mama, begrüßen, die sich seit einigen Jahren intensiv mit der bildlichen Sprache für Babys und Kleinkinder beschäftigt. Mit der Babyzeichensprache – auch Zwergensprache genannt – können bereits Babys ab ca. 6 Monaten z.B. ausdrücken, ob sie Hunger haben, müde sind oder ob ihnen etwas wehtut. Erlernt werden die einzelnen Zeichen durch das Singen lustiger Lieder und Reime.

„Da die Schnupperstunde sowohl den Mamas als auch den Babys so großen Spaß gemacht hat und Interesse an einem Folgekurs besteht, werden wir versuchen, über die Volkshochschule Schrems einen Folgekurs anzubieten“, freut sich Viktoria Prinz über den großen Anklang der Veranstaltung. Nähere Informationen dazu gibt es in Kürze auf der Homepage der Kleinregion unter www.waldviertler-stadtland.at