Süß und gesund

Barbara Apfelthaler und das HUKI Team zeigten bei „Waldviertel eingekocht“ wie man aus dem „Unkraut“ Spitzwegerich einen köstlichen Sirup herstellen kann. Die TeilnehmerInnen waren mit Begeisterung aktiv dabei und nahmen ihre selbsthergestellte Hausmedizin stolz mit nach Hause.

Die Huki Kinderwerkstatt von Barbara Apfelthaler bietet seit vielen Jahren ein großes Angebot an Workshops und hat sich damit schon österreichweit einen Namen gemacht. Selbermachen liegt voll im Trend!

Nun bieten sie im Projekt „Waldviertel eingekocht“ einige besondere Workshops an, was das Organisationsteam der Kleinregion Waldviertler StadtLand sehr freut: „Eine perfekte Kombination. Das Huki Team verfügt über soviel Wissen und Erfahrung und dazu geniale Räumlichkeiten. Der Workshop hat echt Spaß gemacht und wir freuen uns auf die nächsten!“ Meint Thomas Samhaber, der unter Anleitung von Barbara und Marie-Sophie Apfelthaler seinen Spitzwegerichsirup herstellen konnte.

Schon das Pflücken der sonst kaum beachteten Pflanze, war ein gemeinsames Erlebnis.

Spitzwegerich wurde mit Zucker in Lagen in Gläser gefüllt. Nun muss man geduldig sein, denn gelagert an einem dunklen Ort, braucht es nun 2-3 Monate, dann hat sich das Gemisch zu einem dicken Sirup verwandelt, der die Abwehrkräfte stärkt und gut gegen Husten hilft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.