Wir planen für die Zeit nach Corona: Neuer Strategieplan, aber kein Ferien(s)pass 2020

Viele Aktivitäten hatte die Kleinregion StadtLand für das Frühjahr 2020 geplant – nicht zuletzt im Rahmen des umfangreichen LEADER-Projekts „Waldviertel eingekocht“. Aufgrund der Corona-Krise hieß es bis jetzt aber STOP. Nun denken die Kleinregionsgemeinden bereits wieder optimistisch an die Zukunft und trafen sich – unter strengsten Sicherheits- und Hygieneauflagen und mit verkleinertem Teilnehmerkreis – zu ihrer ersten Vorstandssitzung nach Corona im Kulturhaus in Alt-Nagelberg.

Auf der Tagesordnung standen ein Update zu den aktuellen Projekten und ein Ausblick in die Zukunft. Obmann Christian Dogl konnte auch Elisabeth Wachter von  der NÖRegional.Gmbh begrüßen, die die Kleinregion bei Entwicklung eines neuen Strategieplans für die nächsten fünf Jahre unterstützen wird. „Unser aktueller Strategieplan läuft im Jahr 2020 aus. Wir konnten sehr viele der Projekte, die wir uns vorgenommen haben, erfolgreich umsetzen. Jetzt geht es darum, neue Themenschwerpunkte und Maßnahmen für die Zukunft zu definieren“, erläutert Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz.

Bei der Vorstandssitzung in Alt-Nagelberg: Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz, Bgm. Helga Rosenmayer, Regionalberaterin DI Elisabeth Wachter, Obmann Vbgm. Christian Dogl und Bgm. Franz Freisehner (Foto: privat)

Auch während der Corona-Krise war die Kleinregion nicht untätig. So wurde fleißig am Projekt „Waldviertel eingekocht“ weitergearbeitet und viele Aktivitäten in den Online-Bereich verlegt: Auf Youtube gibt es mittlerweile einen eigenen „W4 eingekocht“-Channel, der von den Projektumsetzern Brigitte Temper-Samhaber und Thomas Samhaber sowie Videojournalistin Sonja Eder bereits mit Leben gefüllt wurde.

Ein Vorzeigeprojekt der Kleinregion macht heuer allerdings eine Pause – der beliebte Ferien(s)pass. „Nach viele Gesprächen haben wir die Entscheidung getroffen, den Ferien(s)pass heuer auszusetzen“, so Obmann Christian Dogl. „Gerade jetzt, nach vielen Wochen Homescooling und Isolation, hätten wir den Kindern gerne diese Abwechslung geboten. Aber die Rahmenbedingungen sind einfach zu unsicher. Bei vielen der geplanten Aktivitäten, wie Sportveranstaltungen und Spielen, ist es fast unmöglich die Abstandsregeln und das Tragen des Mund-Nasenschutzes einzuhalten“, erklärt Dogl. Deshalb wurde einstimmig beschlossen den Ferien(s)pass in diesem Jahr nicht zu veranstalten. Im Jahr 2021 ist er allerdings wieder fix eingeplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.