„Regionenshow“ war ein voller Erfolg

Mehr als zum Bersten voll war der Hirschbacher Vereinssaal am 5. November, als die erste „Regionenshow“ als krönender Abschluss unseres Projekts Jugend trifft Wirtschaft über die Bühne ging – perfekt organisiert von Brigitte und Thomas Samhaber (Fa. ILD), wobei Letzterer auf charmant-witzige Art und Weise auch als Moderator durch den Abend führte. Kandidatenteams aus den neun Kleinregionsgemeinden stellten sich den kniffligen Fragen, die von den jugendlichen ProjektteilnehmerInnen gestellt wurden. Die Fragen drehten sich um die Partnerbetriebe, die die Jugendlichen im Rahmen des Projekts besuchten, und wurden jeweils von einem kurzen, selbst gedrehten Film eingeleitet. Für die tapferen Kandidaten war es gar nicht immer so einfach, die richtige Antwort zu nennen und für jeden gewonnenen Punkt ein von der Fa. Pilz gesponsertes Gmünder Kipferl zu ergattern. Oder hätten Sie gewusst, dass im Gesundheitsbetrieb Moorheilbad Harbach über 400 Menschen mit 30 Berufen beschäftigt sind? Oder das die Technische Alternative in Amaliendorf, die heute bis nach Neuseeland liefert, die ersten Regelungen im eigenen Wohnzimmer produziert hat? Oder dass T-Systems aus Gmünd Software für Krankenhäuser wie das in Saudi Arabien entwickelt und vor Ort implementiert? Dass in der in Bau befindlichen Werkstatt bei der AVIA Tankstelle nicht Autos aber sehr wohl Menschen versorgt werden? Dass die Firma Mokesch über 200 Angestellte hat und dass die Firma ASMA Kunststofftechnik von Weitra aus bis nach China liefert?
Den Sieg konnten letztendlich die Lokalmatadore für sich erringen – Roswitha Berger und Robert Böck, die die Marktgemeinde Hirschbach vertraten. Sie konnten sich als Preis über einen Wanderpokal aus Glas freuen, der ihnen von Obmann Vbgm. Karl Harrer überreicht wurde. Fazit: Ein würdiger Abschluss für ein tolles Projekt, dass sich unbedingt eine Fortsetzung verdient.

Die Regionenshow im Vereinssaal in Hirschbach war in Riesenerfolg (Foto: privat)

Engagiert mit dabei waren die VertreterInnen der Schulen und die vielen Jugendlichen aus den 4. Klassen der Hauptschulen Schrems und Gmünd. 150 SchülerInnen hatten im Rahmen des Projektes Firmen besucht und erforscht, Filme erstellt, Interviews durchgeführt und sich für die Show knifflige Fragen überlegt, die sie dann hochprofessionell und sympathisch auf der Bühne den KandidatInnen gestellt haben. Für die EDV Umsetzung der Quizfragen wurde von den Schülern der HS1 gesorgt. Musiklehrerin Maria Ledermüller sorgte für eine flotte musikalische Abwechslung und steigerte mit dem Publikum gemeinsam „das Bruttosozialprodukt“.

Das Publikum zeigte sich vom ganzen Abend begeistert: „Wir haben gar nicht gewusst, was es alles in unserer Region gibt. Dieser Abend war unterhaltsam und äußerst interessant!“, sagte eine Besucherin aus Kirchberg. „Es ist schön, wenn durch solche Projekte unseren Kindern bei der Berufsentscheidung geholfen wird. Wie soll man sich entscheiden, was man werden möchte, wenn man nicht weiß, was es hier alles gibt!“ sagte etwa ein Elternteil aus Schrems.

Jugendliche und Projektpartner im bei der Regionenshow (Foto: Eva Brandeis/NÖN)

„In sehr guter Teamarbeit haben wir mit Schulen, Kleinregionsgemeinden, Wirtschaft, AMS und Wirtschaftskammer und unseren Projektumsetzern eine Initiative gesetzt, die auch den Jugend viel Spaß gemacht hat. Jugend trifft Wirtschaft ist ein erfolgreiches Pilotprojekt geworden und regt zur Nachahmung an“ zog Obmann Karl Harrer eine äußerst positive Bilanz.

Zahlen: 18 KandidatInnen aus 9 Gemeinden, 3 beteiligte Schulen, 28 jugendlichen Quizmaster, 30 Fragen zur regionalen Wirtschaft, 7 Kurzfilme, 10 Firmenpräsentationen, 12 Ausstellungsstände, 130 Gmünderkipferl der Fa. Pilz für richtige Antworten,
1 Siegertrophäe aus Glas.
Und über 350 BesucherInnen, ein sensationeller Besuch, der bei üblichen Abschlusspräsentationen von Projekten kaum zu erwarten ist.

Live dabei: Firmenchefs und VertreterInnen der am Projekt beteiligten Firmen,
Andi Weber (AVIA), Karl Bauer (NBG Holding), Dr. Christina Lohninger (Moorheilbad Harbach), Andreas Mokesch (Baumeisterei und Zimmerei K Mokesch), GF Thomas Brandeis (ASMA polyurethane), Rainer Arnberger (T-Systems), Karl Fichtenbauer (TA-Amaliendorf), Dir. Günter Dippelreither (RAIKA OW), Andreas Krenn (Wirtschaftskammer Gmünd), Karl Harrer (AMS Gmünd);
Zahlreiche Bürgermeister der Kleinregion: Otto Opelka (Gmünd), Reinhard Österreicher (Schrems), Karl Prohaska (Amaliendorf-Aalfang), Franz Freisehner (Brand-Nagelberg), Roland Benischek (Kirchberg), Alois Strondl (Waldenstein) sowie das „Geburtstagskind“ Willibald Müller (Hirschbach), der sich über den Sieg seines Teams freuen durfte.
Verhindert die Vertreter der ebenfalls das Projekt unterstützenden Firmen: Bank Austria, VKB Oberes Waldviertel und Brauerei Schrems.

Lichtgestaltung:
Reinhard Pölzl – „Speerspitze“
featured by EPOS4

Ein herzlicher Dank gilt:
den Direktoren und Lehrkräften der Hauptschule 1 Gmünd, der Öko-Fit-Hauptschule Gmünd und der Hauptschule Schrems: Dir. Gerhard Meisel, Dipl.-Päd. Magdalena Zechmann, Dipl.-Päd. Maria Ledermüller, Dipl.-Päd. Werner Spindler, Dir. Andreas Tomaschek, Dipl.-Päd. Martin Binder, Dipl.-Päd. Petra Scheibenreif, Dir. Reinhard Österreicher, Dipl.-Päd. Monika Cizek, Dipl.-Päd. Walter Koppensteiner
unseren Partnern aus der Wirtschaft: Asma GmbH, Avia Station Gmünd, Brauerei Trojan, Fa. Mokesch, Moorheilbad Harbach, NBG Systems, Technische Alternative, Teiglingswerk Pilz, T-Systems, Bank Austria, Raiffeisenbank Oberes Waldviertel, Volksbank Oberes Waldviertel
dem AMS Gmünd und der WKNÖ Gmünd
den engagierten Projektumsetzern Brigitte und Thomas Samhaber
dem Ideengeber und tatkräftigen Unterstützer des Projekts Karl Bauer
unseren Kandidatinnen und Kandidaten: Claudia Allram und Katrin Prohaska (Amaliendorf-Aalfang), Diana Gatterwe und Max Köpf (Brand-Nagelberg), Reinhold Schneider und Johann Dolezal (Gmünd), Franz Hinker und Wolfgang Marschalek (Großdietmanns), Roswitha Berger und Robert Böck (Hirschbach), Josef Göth und Otto Riedl (Hoheneich), Roland Benischek und Klaus Ramharter (Kirchberg), Paul Rzepa und Barbara Benischek (Schrems), Othmar Nowak und Andreas Weissensteiner (Waldenstein)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.