Teilnehmerrekord beim Ferien(s)pass 2018

Mit einem kunterbunten Vormittag im City Center Schrems in Zusammenarbeit mit der Waldviertler Sparkasse ging der zweite Ferien(s)pass der Kleinregion Waldviertler StadtLand in der letzten Ferienwoche zu Ende. Mit rund 560 teilnehmenden Kindern können sich Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz und der neue Obmann Christian Dogl über einen Teilnehmerrekord freuen.

13 Veranstaltungen in allen neun Gemeinden der Kleinregion sorgten während der Sommerferien für ein abwechlungsreiches Programm, bei dem die Kinder die vielen Freizeitangebote und Naturschätze ihrer Heimat kennen lernen konnten. „Alle Termine waren nach kurzer Zeit ausgebucht“, freut sich Viktoria Prinz über das große Interesse, „ich habe von vielen Eltern ein sehr positives Feedback erhalten, da die Kinder bei unserem Ferienprogramm über den Tellerrand ihrer jeweiligen Gemeinde hinausblicken können und dabei auch neue Freundschaften geschlossen haben“. Von sportlichen Aktivitäten, Wanderungen in der Natur bis hin zu kreativen Angeboten und Besuchen bei Vereinen – beim Ferien(s)pass 2018 war für jeden Geschmack etwas dabei. „Ich möchte mich bei allen bedanken, die zum Erfolg dieses Projekts beigetragen haben, ganz besonders bei allen ehrenamtlichen Unterstützern in den Gemeinden, allen Betrieben und Vereinen, die wir besuchen durften und unseren Sponsoren, der NÖ Dorf- und Stadterneuerung und der Waldviertler Sparkasse Bank AG. Ein herzliches Dankeschön auch an Filialleiter Alexander Kuchar von der Sparkassenfiliale Schrems, die die Kosten für unser Abschlussfest im CityCenter übernommen hat“, so Viktoria Prinz, die sich bereits auf den Ferien(s)pass 2019 freut. Unter allen teilnehmenden Kindern, die ihren Ferienpass abgegeben haben, werden zehn Preise verlost. Die Gewinner werden schriftlich verständigt.

Die Waldviertler Sparkasse unterstützte unser Projekt „Ferien(s)pass 2018“. Im Bild Filialleiter Alexander Kuchar mit Geschäftsführerin Viktoria Prinz (Foto: privat)

Ferien(s)pass 2018: Abenteuerliche Wanderung durch den Naturpark Blockheide

Mit einer abenteuerlichen Wanderung durch den Naturpark Blockheide und einem Besuch bei den Wasserbüffeln in der Lainsitzniederung machte der Ferien(s)pass am 22. August ein drittes Mal in Gmünd Station.

An einem strahlenden Spätsommertag durchwanderte eine Gruppe von rund 40 Kindern mit Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz den Naturpark Blockheide. Erster Programmpunkt war ein Besuch bei den Wasserbüffeln, wo Biologe Axel Schmidt viel Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt entlang der Lainsitz und das Ziel der Beweidung der Wiesen durch die Büffel schilderte. Anschließend ging es Richtung Aussichtsturm und zu den bekannten Steingebilden „Teufelsbett“, „Teufelsbrotlaib“ und „Schuldstein“. Dabei erzählten die beiden Führerinnen Marianne Jungwirth und Renante Hoffmann viele spannende Geschichten über die geheimnisvollen Steinformationen. Zum Abschluss wurde an der Feuerstelle beim Blockheideturm gemeinsam gegrillt. „Mein besonderer Dank gilt Stadtrat Jürgen Trsek, der bei der Organisation der Veranstaltung und beim Grillen tatkräftig geholfen hat “, so Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz. „Ein Dankeschön auch Stadtrat Reinhard Langegger für seinen Besuch und an alle Eltern und Großeltern, die uns als Begleitpersonen unterstützt haben“.

Ferien(s)pass 2018: Action & Fun beim MSC Schrems

Am 18. August machte der Ferien(s)pass der Kleinregion Waldviertler StadtLand zum 2. Mal in Schrems Station. Der MSC Schrems lud die teilnehmenden Kinder zu einem abwechslungsreichen Nachmittag auf das Motocross-Gelände ein, bei dem auch spektakuläre Stunts nicht fehlten.

Mehr als 40 Kinder versammelten sich im Fahrerlager des MSC, um mit den Fahrern die Strecke zu erforschen und mehr über die Herausforderungen des Motorsports zu erfahren. Mit dabei war auch Obmann Bgm. Karl Harrer, der die Kinder im Namen der Stadtgemeinde Schrems begrüßte. MSC-Obmann Klaus Trinkl und seine Fahrerkollegen hatten für ihre jungen Besucher ein spannendes Programm zusammengestellt. Nach einer Besichtigung der Strecke mit ihren atemberaubenden Sprüngen lernten die Kinder in Kleingruppen die unterschiedlichen Facetten des Motocross-Sports kennen: die Vorbereitung vor dem Start, die verschiedenen Flaggensignale während des Rennens, die richtige Bekleidung und das Service der Motorräder. Die Kinder bekamen auch die Möglichkeit spezielle Kinder-Bikes auszuprobieren, was natürlich eines der Highlights dieses Nachmittags war. Den Abschluss bildete eine interessante Vorführung der Fahrer mit wilden Sprüngen und steilen Abfahrten, bevor es zum gemütlichen Teil des Würstelgrillens ging.

„Wir bedanken uns bei Klaus Trinkl und seinen Kollegen dafür, dass sie den Kindern diese einmaligen Blicke hinter die Kulissen des Motocross-Sports ermöglicht haben“, freut sich Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz über die Unterstützung des MSC Schrems beim Projekt „Ferien(s)pass“.

Ferien(s)pass 2018: Naturerlebnis am Geißbachteich

Naturerlebnis am Geißbachteich lautete das Motto des Ferien(s)pass-Nachmittags der Kleinregion Waldviertler StadtLand in der Marktgemeinde Amaliendorf. Rund 30 Kinder lernten dabei die idyllische Landschaft rund um den Geißbachteich kennen, die sich perfekt zum Spielen in der freien Natur eignet.

Gestaltet wurde der Nachmittag von Malermeister Günter Eschelmüller und Gattin Marina sowie Tochter Sabrina Stangl und Gatte Wolfgang. Zuerst lernten die Kinder viel Wissenswertes rund um die Wasserwelt der Waldviertler Teiche und den Karpfen kennen. Dabei durften sie auch selbst mit Netzen Karpfen fangen, was für die Kinder ein besonders Erlebnis war. Auch Krebse, Frösche und kleine Eidechsen wurden bestaunt. Anschließend wurden die gewonnenen Eindrücke mit Aycrlfarben von den Mädchen und Buben auf kleinen Leinwänden verewigt. Die besten Bilder zeichnete Malermeister Eschelmüller mit einem Pokal aus. Beim Federball Spielen, Fangen und Mensch ärgere dich nicht Spielen verbrachten die Kinder noch eine schöne Zeit am Geißbachteich. Auch Vbgm. Claudia Allram und Gemeinderätin Elisabeth Hofmann schauten auf einen Besuch vorbei.

„Vielen Dank an die Familien Stangl und Eschelmüller für die wunderbare Gestaltung und perfekte Vorbereitung des Nachmittags. Ein Dankeschön auch an Janis Groll für ihre Unterstützung. Die Kinder waren wirklich begeistert, wie wunderbar die Natur vor unserer Haustür ist“, freut sich Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz über einen gelungenen Nachmittag.

Ferien(s)pass 2018: Naturerlebnis in Waldenstein

Zu einem eindruckvollen Nachmittag im Zeichen der Natur lud die Gemeinde Waldenstein am 11. August im Rahmen des Projekts Ferien(s)pass der Kleinregion Waldviertler Stadt ein. Bei einem Spaziergang entlang des Elexenbaches wurden Schätze der Natur gesammelt und anschließend kleine Kunstwerke gebastelt.

Nach der Begrüßung durch Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz und Vbgm. Christian Dogl wanderten die Kinder in den Wald, wo gemeinsam Blätter, Moos, Zapfen und Rinde gesammelt wurden. Damit wurde ein wunderschönes Stern mitten im Wald gestaltet. Anschließend ging es zum Zwergenhaus und zur Volkschule, wo weitere Stationen auf die Kinder warteten. In der Gradieranlage bastelten die Kinder mit den gesammelten Materialen hübsche Bilderrahmen, die sie als Andenken mit nach Hause nehmen konnten.

„Ein großes Dankeschön gilt Thomas und Katharina Decker, die die Gestaltung des Nachmittags geplant haben und an alle Betreuungspersonen, die uns unterstützt haben, darunter auch Vbgm. a.D. Otmar Nowak. Danke auch an Bgm. Alois Strondl für seinen Besuch“, freut sich Viktoria Prinz über den gelungenen Nachmittag.

Ferien(s)pass 2018: Ein Nachmittag bei der Freiwilligen Feuerwehr Dietmanns

Zu einem Besuch in ihre Feuerwehrzentrale mit vielen spannenden Aktivitäten lud die Freiwillige Feuerwehr Dietmanns im Rahmen des Projekts „Ferien(s)pass“ der Kleinregion Waldviertler StadtLand am 7. August ein. Die teilnehmenden Kinder hatten dabei sehr viel Spaß und bekamen interessante Einblicke in die unterschiedlichen Aufgabenbereiche der Feuerwehr.

Nach den Begrüßungsworten durch Matthias Mayerhofer wartete auf die Kinder am Gelände der Feuerwehrzentrale ein lustiger Hindernisparcous, bei dem sie ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen mussten. Auch eine alte Feuerwehrspritze konnte dabei ausprobiert werden.. Anschließend ging es mit den Hilfeleistungsfahrzeugen in ein Waldstück nahe Dietmanns, wo unter fachlicher Anleitung der Feuerwehrkameraden Abseilen in steilem Gelände trainiert wurde. Die Fahrt mit den Feuerwehrautos war für die Kinder ein ganz besonderes Erlebnis. Nach der Jause folgte ein weiteres Highlight: Eine Löschübung, bei der ein selbst entzündetes Feuer kontrolliert zum Erlöschen gebracht wurde. Zum Abschluss erwartete die Kinder noch ein kniffliges Feuerwehrquiz.

„Ein besonderes Dankeschön gebührt Gemeinderätin Marina Schuster und ihrem Team für die einfallsreiche Planung dieses Nachmittags und natürlich allen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dietmanns, die ihre Freizeit in den Dienst unseres Projekts gestellt haben“, bedankt sich Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz bei allen, die zum Gelingen dieses Nachmittags beigetragen haben.

Ferien(s)pass: Lustige Rätselrallye mit Asterix und Obelix

Bei wunderschönem Sommerwetter lud die Kleinregion Waldviertler StadtLand am 1. August im Rahmen des Projekts Ferien(s)pass zu einem Nachmittag in die Marktgemeinde Hirschbach ein. Schauplatz war die neue Freizeitanlage, wo auf die Kinder eine spannende Rätselrallye mit Asterix, Obelix und den schrulligen Galliern wartete.

Die herausfordernde Rätselrallye, bei der die Kinder in Teams viele knifflige Aufgaben zu lösen hatten, führte entlang des idyllischen Teichrundwanderwegs. Die Kinder hatten dabei einen großen Spaß und waren mit Eifer bei der Sache. Auch eine Station zum Kinderschminken wurde angeboten, die von vielen Kindern fleißig besucht wurde. Zur Stärkung wurden über offenem Feuer Würsterl gegrillt und passend zum heißen Badewetter gab es auch ein leckeres Eis.

„Ich möchte mich ganz herzlich bei Gemeinderätin Roswitha Berger bedanken, die dieses tolle Programm auf die Beine gestellt hat. Da stecken sehr viel Zeit und ehrenamtliches Engagement dahinter“, so Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz, die sich auch bei allen anderen, die mitgeholfen haben – darunter Bürgermeister Rainald Schäfer, Vizebürgermeister Rupert Bachhofner, viele Gemeinderäte und Ehrenamtliche – für ihre Unterstützung bedankt.

Ferien(s)pass 2018: Graffiti-Workshop mit Mag. Michael Heindl

Eine Premiere gab es am 30. Juli beim Ferien(s)pass in der Marktgemeinde Kirchberg am Walde: Gemeinsam mit Graffitikünstler Michael Heindl konnten sich die Kinder beim Malen mit bunten Sprühdosen austoben und beeindruckende Graffiti gestalten.

„Unser Graffiti-Workshop war binnen kürzester Zeit ausgebucht“, ist Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz über das positive Feedback der Kinder und Eltern auf dieses neue Angebot im Rahmen des Projekts Ferien(s)pass erfreut. 20 Kinder erhielten beim Workshop mit Michael Heindl, der an der Universität für angewandte Kunst in Wien studiert hat, eine Einschulung in die Graffiti-Malerei. Die Kinder waren von diesem Nachmittag begeistert. Innerhalb weniger Stunden wurden kreative Ideen entwickelt, Skizzen angefertigt und farbenfrohe Kuntwerke auf Holzplatten gesprüht, die von der Marktgemeinde Kirchberg zur Verfügung gestellt wurden. „Ich möchte mich besonders bei Gemeinderat Wolfgang Weixelbraun bedanken, der den Kontakt zu Michael Heindl hergestellt hat und mich bei der Organisation der Veranstaltung unterstützt hat. Auch ein herzliches Danke an Vbgm. Markus Pollack für seinen Besuch“, blickt Viktoria Prinz auf einen gelungenen Nachmittag mit vielen strahlenden Gesichtern zurück.

Ferien(s)pass 2018: Kinderglasblasen im Glaskunstdorf Brand-Nagelberg

Mit 58 teilnehmenden Kindern aus allen Kleinregionsgemeinden war der Ferien(s)pass-Nachmittag in der Marktgemeinde Brand-Nagelberg der Publikumsmagnet des Sommerferien-Programms der Kleinregion Waldviertler StadtLand.

Auf dem Programm stand ein Besuch in der Firma „Nagelberger Glaskunst“ von Andreas Apfelthaler, wo die Kinder unter fachlicher Anleitung selbst eine Durstkugel herstellen konnte. Wie Experte Andreas Apfelthaler erklärte, ist jede selbst geblasene Kugel ein Unikat, da sie keiner anderen in Form und Farbe gleicht. Nach einer Erzählung über die Geschichte des Glasblasens und der Tradition dieses alten Handwerks in Brand-Nagelberg durfte sich jedes Kind im Glasblasen versuchen und seine mundgeblasene Durstkugel mit nach Hause nehmen. Auch die zahlreichen Gläser, Vasen und Ziergegenstände im Verkaufsraum wurden von den Kindern bestaunt. Besonders beeindruckt waren die Kinder vom wunderschönen Glaspark der Fa. Apfelthaler, der entlang dreier Teiche zahlreiche Glaskunstwerke und schattige Entspannungsplätze beherbert. „Ich bedanke mich herzlich bei Gemeinderat Sascha Brandtner, Birgit Weisgram, Vgm. Heinz Frank und Gemeinderat Georg Einziger, die mich bei der Betreuung der Kinder unterstützt haben“, freut sich Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz über die großartige Unterstützung, die der Ferien(s)pass auch in allen anderen Gemeinden erhält.

Ferien(s)pass 2018: Ein sportlicher Nachmittag mit dem Laufteam Gmünd

Interessante Einblicke in die Welt der Leichtathletik bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Ferien(s)pass-Nachmittags der Kleinregion Waldviertler StadtLand am 24. Juli in Gmünd. Auf dem Programm stand ein sportlicher Nachmittag mit dem Laufteam Gmünd, der von Jugendtrainer Franz Mürwald und vielen jungen Athletinnen und Athleten des Laufteams gestaltet wurde.

Nach ersten Schnuppertrainings im Weitspringen, Speerwerfen und im 300m-Lauf konnten die Kinder ihr motorisches Geschick und ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen. Anschließend fand für die einzelnen Alterklassen (U8, U10, U12 und U14) ein Wettbewerb im Weitspringen, 300m-Lauf und im Speerwerfen statt. Die Kinder machten mit viel Eifer mit und zeigten dabei beeindruckende sportliche Leistungen.

Als Vertreter der Stadtgemeinde Gmünd waren Stadtrat Jürgen Trsek, der bei der Organisation und Betreuung während der Veranstaltung tatkräftig unterstützt hatte, und Stadtrat Reinhard Langegger mit dabei. Auch Nationalrätin Martina Diesner-Wais, selbst Mitglied des Laufteams, schaute nach der Siegerehrung auch auf einen Besuch vorbei und gratulierte den jungen Sportlerinnen und Sportlern.